Zehn Stunden Dunkelheit
Nathalie Pohl durchschwimmt 42 Kilometer langen Kaiwi Channel

Fünf geschafft, noch zwei auf dem Zettel: Nathalie Pohl hat ihr fünftes Schwimmen der Ocean’s Seven erfolgreich bewältigt.

Marc Le Cornu Nathalie Pohl ist durch den Kaiwi Channel geschwommen.

Extremsportlerin Nathalie Pohl ist ihrem Ziel, als erste deutsche Freiwasserschwimmerin die Ocean’s Seven zu bewältigen, einen gewaltigen Schritt näher gekommen. Die 27-Jährige aus Marburg durchschwamm am Dienstag und Mittwoch den Kaiwi-Channel auf Hawaii in 15 Stunden und 5 Minuten. “Diesen Tag werde ich nie vergessen”, schreibt Pohl auf Instagram. “Nach meiner Covid-Infektion letztes Jahr nur eine Woche vor dem Schwimmen ist dieser Kanal etwas ganz Besonderes für mich.”

- Anzeige -

Seekrank durch die Dunkelheit

Die Strecke zwischen den Hawaii-Inseln Molokaii und Oahu ist mit 42 Kilometern Luftlinie die längste der sieben Herausforderungen der Ocean’s Seven und zudem als Hai-Revier besonders gefürchtet. Zusammen mit der Straße von Gibraltar, dem Ärmelkanal (beide 2016), dem Santa Catalina Channel sowie der Tsugaru-Straße (beide 2019) hat Pohl hat nun fünf Distanzen erfolgreich absolviert. Zur Vervollständigung der berühmtesten Herausforderung im Open-Water-Schwimmen fehlen ihr noch der Nordkanal zwischen Irland und Schottland sowie die Cookstraße zwischen den beiden Hauptinseln Neuseelands.

In ihrem Post berichtet Pohl, dass sie über weite Teile ihres Schwimmens Seekrank war und kaum Nahrung bei sich behalten konnte. Dazu schwamm sie rund zehn Stunden durch die Dunkelheit. “Es fühlte sich an, als würde die Nacht niemals enden”, so Pohl. Auf der anderen Seite bescherten ihr die Nachtstunden auch ganz besondere Erlebnisse. “Beim Trinken drehte ich mich auf den Rücken und ich sah den schönsten Sternenhimmel meines Lebens. Es war ein Moment purer Freude.

Schreckmoment kurz vor dem Ziel

- Anzeige -

Mit dem Sonnenaufgang lief es für die Sportlerin, die mit einem sogenannten Shark-Shield schwamm, wieder besser. “Ich war komplett bei mir und fragte nicht, wie weit es noch sei, da ich die Strecke ohnehin schwimmen müsste. Ich konnte es kaum glauben, als mein Trainer mit irgendwann sagte, dass es nur noch ein Kilometer sei.” Kurz vor dem Ziel gab es allerdings noch einen Schreckmoment, als sowohl Pohl als auch ihr zu diesem Zeitpunkt mitschwimmende Coach Adam Walker Kontakt mit einer Portugiesischen Galeere hatte. “Es tat sehr weh, doch ich schwamm einfach weiter. In diesem Moment hätte mir nichts auf der diesen Erfolg noch nehmen können.”

Nach Angaben der Molokai Channel Swimmers Association ist Pohl der 90. Mensch und die 34. Frau, die den Kaiwi Channel erfolgreich durchschwimmen konnte. Neben der Deutsch-Amerikanerin Katie Blair (2013) ist sie die zweite Schwimmerin aus Deutschland.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren