Lea Boy auf Platz 16
Van Rouvendaal gewinnt auch über zehn Kilometer

Sharon van Rouvendaal gewann nach ihrem Europameistertitel über fünf Kilometer auch die Goldmedaille über die doppelte Distanz. Lea Boy beendete das Rennen als 16.

Nach ihrem Europameistertitel über fünf Kilometer bewies Sharon van Rouvendaal auch über die doppelte Distanz ihre Stärke und setzte sich nach 1:59:12,7 Stunden gegen die Ungarin Anna Olasz durch, die im Zielspurt das Nachsehen hatte und 0,3 Sekunden hinter der Niederländerin anschlug. Platz drei ging an die Italienerin Rachele Bruni (1:59:15,1 Stunden). Die einzige deutsche Starterin Lea Boy schwamm auf den 16. Platz (2:03:49,4 Stunden). Leonie Beck war zwar für das Rennen gemeldet, stand aber nicht am Start.

Nach der Hälfte des Rennens setzte sich die in Magdeburg bei Bernd Berkhahn trainierende Niederländerin van Rouvendaal an die Spitze des Feldes und ließ sich die Führung nicht mehr nehmen. Im Zielgarten wurde der Kampf um den Sieg noch einmal spannend. Nebeneinander schwammen van Rouvendaal und Olasz auf die Anschlagmatten zu, die Niederländerin war am Ende jedoch schneller. Lea Boy schwamm zu Beginn des Rennens vorne mit, musste aber im weiteren Rennverlauf den Kontakt zur Spitze abreißen lassen. Die Würzburgerin beendete das Rennen schließlich auf dem 16. Platz.

- Anzeige -

Ergebnisse 10 km Frauen, EM 2021

PlatzNameNationZeit
1Sharon van RouvendaalNED1:59:12,7
2Anna OlaszHUN1:59:13,0
3Rachele BruniITA1:59:15,1
16Lea BoyGER2:03:49,4

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren