Schutz vor Überlastung
Sarah Sjöström bricht ISL-Vorrunde ab

Für Sarah Sjöström endet die Vorrunde der International Swimming League nach zwei von vier Wettkämpfen. Um ihren geheilten Ellbogen nicht zu überlasten, kehrt die Schwedin zurück zu ihrem geregelten Trainingsalltag.

Mine Kasapoglu / ISL

Für Sarah Sjöström lief das Olympiajahr sicher anders als geplant. Im Februar stürzte die Schwedin auf Glatteis und verletzte sich am Ellbogen. Nach der OP war nicht klar, ob sie bei den verschobenen Spielen in Tokio antreten könne. Sjöström überwand ihre Verletzung und schaffte es an den Start. Über 50 Meter Freistil sicherte sie sich die Silbermedaille. Einen Monat nach den Wettkämpfen in Tokio ging es für Sjöström schon weiter. Mit ihrem Team Energy Standard startete sie bei den ersten beiden Vorrundenmatches der International Swimming League im italienischen Neapel.

- Anzeige -

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Rückkehr zum geregelten Trainingsalltag

Sjöströms Mannschaftskameraden haben noch zwei Vorrundenmatches vor sich, für die schnelle Schwedin endet die Zeit in Italien aber vorzeitig. Auf Instagram schreibt sie, dass sie und ihr Team schon im Vorfeld geplant hätten, dass sie zu diesem Zeitpunkt zu ihrem geregelten Trainingsalltag zurückkehren würde, “um sicherzugehen, dass ich meinen Ellbogen nicht früh in der Saison überlaste.” “Aber ich werde mit einem vollen Wettkampfplan im November und Dezember zurückkehren”, schreibt die 28-Jährige weiter. Neben der Play-off-Runde der ISL stehen in den letzten beiden Monaten des Jahres auch die Kurzbahn Europameisterschaften (2. bis 7. November) und die Weltmeisterschaften auf der Kurzbahn (16. bis 21. Dezember) im internationalen Schwimmkalender.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren