Samstag, 25. Mai 2024

Ein Jahrzehnt deutsche Spitze | Lisa Graf beendet Karriere nach Covid-19-Erkrankung

Nach zahlreichen deutschen Meistertiteln und Auftritten bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften hat Lisa Graf ihre erfolgreiche Schwimmkarriere beendet. Die 28-Jährige von der SG Neukölln zählte über ein Jahrzehnt zur nationalen Spitze im Rückenschwimmen. Vor allem auf der 200-Meter-Distanz feierte die gebürtige Leipzigerin große Erfolge. Hier wurde sie 2014 und 2018 jeweils EM-Vierte und schwamm 2016 in Halbfinale der Olympischen Spiele auf Platz 13. 2017 stellte Graf in 2:07,63 Minuten den bis heutige gültigen deutschen Rekord über 200 Meter Rücken auf. Die Bestmarke übernahm sie damals im Finale der Deutschen Meisterschaften von ihrer langjährigen Rivalin Jenny Mensing, mit der sie sich immer wieder um die Vormachtstellung im deutschen Rückenschwimmen duellierte. Insgesamt wurde Graf viermal deutsche Meisterin.

Frank Wechsel / spomedis Lisa Graf startet bei der DM 2019 über 100 Meter Rücken.

„Langer und steiniger Weg“

Eine zweite Olympia-Qualifikation wollte Graf in diesem Jahr nicht gelingen, auch weil sie nach einer Corona-Erkrankung im Januar nicht wieder ganz in Tritt kam. „Da Tokio für mich der letzte Stopp meiner Leistungssportkarriere sein sollte, werde ich mich deshalb jetzt aus dem Wettkampfsport zurückziehen und mich auf meine hundertprozentige Genesung, sowie mein Studium konzentrieren“, schreibt Graf auf Instagram. Beim finalen Quali-Wettkampf in Berlin war sie im April über 200 Meter in 2:13,68 Minuten hinter Mensing und Sonnele Öztürk auf Platz drei geschwommen. Für Tokio wären eine Zeit von 2:09,50 Minuten nötig gewesen. Auch über 100 Meter fehlte ihr ein gutes Stück für das Olympiaticket. Auf die Teilnahme an den derzeit laufenden Europameisterschaften verzichtete sie.

Dank an alle Unterstützer

Frank Wechsel / spomedis

Über ihre Erkrankung schreibt Graf: „Ich wurde Mitte Januar positiv auf Corona getestet und mein Körper hatte mit dem ein oder anderen Symptom zu kämpfen. Danach lag ein langer und steiniger Weg im Training vor mir. Gemeinsam mit meinem Trainer Lasse Frank gelang es mir, mich so gut es ging zurückzukämpfen. Doch leider plagten bzw. plagen mich auch jetzt noch Beschwerden, welche auf COVID zurückzuführen sind. Aus diesem Grund habe ich mich auch gegen eine Teilnahme bei den Europameisterschaften entschieden.“

Auf Instagram bedankte sich Graf bei ihrem Trainer Lasse Frank, ihren Trainingskollegen sowie Unterstützern und Förderern. „Ohne Euch könnte ich nicht auf all meine Erfolge, Erfahrungen und vor allem auch schöne Zeiten zurückblicken.“

Die größten Erfolge von Lisa Graf

  • Platz 13 über 200 Meter Rücken bei den Olympischen Spielen 2016
  • WM-Teilnahmen 2013, 2015, 2017 (beste Platzierung 2015: 9. über 200 m Rücken)
  • EM-Teilnahmen 2012, 2014, 2018 (beste Platzierung 2014 & 2018: 4. über 200 m Rücken)
  • 4 x Deutsche Meisterin
Peter Jacob
Peter Jacob
Mit sechs hieß es für den kleinen Peter schwimmen lernen - falls er mal ins Wasser fällt. Inzwischen ist er groß und schwimmt immer noch jede Woche. Mal mehr, mal weniger, meistens drinnen und manchmal draußen. Und immer mit viel Spaß und Leidenschaft.

Verwandte Artikel

Neueste Artikel