Starts und Schnelligkeit

Hin und wieder muss es einfach sein: Startsprünge sind ein wichtiges Element beim Schwimmen und lassen sich eigentlich nur auf eine Art und Weise verbessern. Durch Sprünge vom Block!

| 13. August 2018 | TRAINING

Knapp drei Kilometer stehen heute auf dem Trainingsplan - und Startsprünge.

Knapp drei Kilometer stehen heute auf dem Trainingsplan - und Startsprünge.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Beim Frequenzspiel schwimmen Sie jeden 50er mit einer anderen Zugfrequenz. Die Starts führen Sie vom Startblock und am besten mit Startpfiff aus. Bei der Aufgabe mit Schnorchel schwimmen Sie jeweils 15 Meter mit übertrieben hoher Frequenz, um ihre Bewegungsschnelligkeit zu trainieren.

Einheit der Woche (2,9 km)

Distanz

Aufgabe

200 m

bel. einschwimmen

4 x 50 m

Frequenzspiel, Pause: 25 s

8 x 100 m

Kraul, GA1, Pause: 30 s

400 m

Kraul oder Rücken, Fahrtspiel mit Tempowechsel

200 m

50 m locker und 50 m Rückengleitschlag im Wechel

4 x 50 m

15 m Wettkampfstart vom Block – 35 m locker, Pause: 25 s

300 m

bel. Beine mit Schwimmbrett, GA1

100 m

locker

4 x 50 m

Kraul mit Schnorchel (jeweils 15 m sehr hohe Frequenz), Pause: 25 s

300 m

ausschwimmen

Swipe me

SWIM-Coach Petra Wolfram führte unter anderem Steffen Deibler, Markus Deibler und Jacob Heidtmann zu Olympischen Spielen, internationalen Titeln und Weltrekorden. Beruflich ist sie im Bereich Training und Coaching tätig.