Ausdauer und Freiwasser-Koordination

Wellen von links und rechts, Sonne, Gegner: Freiwasserschwimmer müssen mit besonderen Bedingungen und Herausforderungen klarkommen. Gut, wenn man das vor einem Rennen schon mal geübt hat.

| 11. Juni 2018 | TRAINING

Wer im Freiwasser nicht richtig guckt, schwimmt schnell die entscheidenden Meter zu viel.

Wer im Freiwasser nicht richtig guckt, schwimmt schnell die entscheidenden Meter zu viel.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Ziel dieser Einheit ist es, die Orientierung im Freiwasser bei konstant widerstandsarmer Technik zu verbessern. Wichtig ist dabei, in jeder Situation schnell eine gute Wasserlage einzunehmen und die Orientierungs­bewegung mit der Atmung zu verbinden (Atmung mit Blick nach vorn).

Einheit der Woche (3,7 km)

Distanz

Aufgabe

200 m

bel. einschwimmen

800 m

Kraul, GA1-Tempo, pro 100 m entweder 20 m Wasserballkraul oder 20 m Indianer-Kraul (3 Züge Rücken, 3 Züge Kraul im Wechsel)

100 m

Rückengleitschlag

1.000 m

Kraul, GA1, mit Richtungswechseln

200 m

Kombi, Pause: 25 s

3 x 400 m

Kraul, auf Atmung achten, Pause: 45 s

  1. GA1
  1. GA1-2
  1. GA1

200 m

bel. ausschwimmen

Swipe me

SWIM-Coach Petra Wolfram führte unter anderem Steffen Deibler, Markus Deibler und Jacob Heidtmann zu Olympischen Spielen, internationalen Titeln und Weltrekorden. Beruflich ist sie im Bereich Training und Coaching tätig.