Steigerungen: 200er mit Tempobeschleunigung

Lange Intervallserien sind zwar nicht unbedingt ein leichtes Unterfangen. Das ist ein Wettkampf aber auch nicht. Gute Argumente, um sich an die langen Serien heran zu wagen?

| 17. August 2015 | TRAINING

SWIM-Camp für Masters auf Lanzarote 2015 - 21

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Damit erwerben Sie sich das Durchhaltevermögen auf der einen Seite aber auch eine weitere Fähigkeit: das Tempo über eine längere Zeit konstant zu halten und steuern zu können. Nutzen Sie deshalb auf jeden Fall eine Trainingsuhr, um Ihre Intervallzeiten zu dokumentieren – im Idealfall setzen Sie feste Abgangszeiten ein.

Die Pausen dienen bewusst nur der unvollständigen Erholung, um den Reiz auf die Verbesserung auf die Ermüdungsresistenz zu erhöhen.

Einheit der Woche

Gesamtdistanz: 3,7 km

300m

Einschwimmen

8x50m

Im 50-m-Wechsel: 25m Arme + 25m Beine / 25m Beine + 25m Arme, Pause: 20 s

4x100m

25m Spurt aus dem Wasserstart + 75m Kraul GA1, Pause: 30 s

8x200m

Jeweils: 1-3/5-7 gesteigert + 4./8. ReKom, Pause: 40 s

100m

locker schwimmen als aktive Pause

8x100m

50m Kraul GA1 + 35m HSA GA1 + 15m HSA Anschlagfinish, Pause: 30 s

200m

Ausschwimmen

Swipe me
Holger Lüning | Holger Lüning

Holger Lüning

Foto >privat

Holger Lüning (49) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Aktiver schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach, später gewann er im Masterbereich zahlreiche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs.