Aufgestapelt: 200+100+50

Ansteigende Belastungen simulieren den Verlauf eines Rennens und eignen sich deshalb immer wieder als Trainingsintervalle zur Verbesserung der Ermüdungsresistenz. Denn das wissen Sie auch: gerade am Ende eines Rennens tut es weh.

| 8. September 2014 | TRAINING

Kraul | Kraulschwimmen

Kraulschwimmen

Foto >Frank Wechsel / spomedis

In der Trainingseinheit der Woche schwimmen Sie vier Mal gestapelte Intervalle mit ansteigenden Intensitäten. Schwimmen Sie die 200 Meter wirklich entspannt, um bei den 100 Metern und vor allem bei den 50 Metern in der Lage sind, das Tempo nochmals zu steigern. 1.400 anspruchsvolle Serien-Meter, die Sie mit Sicherheit stärker werden lassen.

Einheit der Woche

Gesamtdistanz: 3,4 km

300m

Einschwimmen

6 x 50m

Brust oder Rücken auf Technik, Pause: 20 s

6 x 50m

Kraul: 25m Abschlag-Spurt + 25m Kraul auf Technik, Pause: 20 s

6 x 50m

Beine von 1-3 und 4-6 gesteigert, Pause: 20 s

100m

locker

1.400m

4 x (200m + 100m + 50m), Pause: 30s

200m Kraul GA1

100m Kraul oder Hauptschwimmart GA1-2

50m Hauptschwimmart GA2

100m

locker

400m

Lagen in beliebiger Aufteilung/Stückelung

200-300m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (48) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Aktiver schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach, später gewann er im Masterbereich zahlreiche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs.

Lüning | Holger Lüning

Holger Lüning