Langstrecken-Star Thomas Lurz veröffentlicht Buch

Erfolg ist kein Zufall, sondern das Ergebnis langer, zielgerichteter Arbeit. Das weiß niemand besser als ein Spitzenschwimmer. Über seine Erfahrungen und das, was junge Menschen für ihre Ziele daraus ableiten können, hat Open-Water-Star Thomas Lurz nun ein Buch geschrieben. Wir haben ihn gefragt, worum es darin geht.

| 6. Juli 2012 | TRAINING

Thomas Lurz | Thomas Lurz

Thomas Lurz

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Thomas Lurz, kurz vor den Olympischen Spielen ist nun ihr Buch "Auf der Erfolgswelle schwimmen" erschienen. Worum geht es in dem Buch?

Das Buch habe ich zusammen mit Prof. Dr Yasmin Fargel geschrieben. Wir kennen uns von früher denn sie ist auch mal Leistungsschwimmerin gewesen und hat dann eine Karriere in der Wirtschaft hingelegt. In dem Buch geht es darum, die Ursachen zu verstehen, von Spitzenleistungen zu lernen und diese gezielt für die Gestaltung der eigenen Karriere zu nutzen. Erfolg - egal ob im Sport oder im Beruf - ist kein Zufallsprodukt, sondern das Ergebnis aus Selbstmotivation, Disziplin, Erfolgswillen und Nutzung individueller Stärken. Die Erfahrungssberichte aus meiner Sportart und das Wissen von Prof. Dr. Fargel sollen diese Erfolgsfaktoren vermitteln.

Inwiefern konnten Sie dabei Ihre Passion des Langstreckenschwimmens und ihren beruflichen Background als Sozialpädagoge einbringen?

Natürlich sehr viel, denn über zehn Jahre lang im Open Water erfolgreich zu sein erfordert viel Ehrgeiz, Willen und Disziplin. Man erlebt viele Höhen und Tiefen in einer Sportlerkarriere, und der Umgang damit ist sehr wichtig, um erfolgreich zu sein. Mit war es äußerst wichtig, ein Studium abzuschließen, und auch das war nicht immer leicht in Kombination mit dem Leistungssport. Auch das alles ist in das Buch eingeflossen.

Woran hapert es in Ihren Augen bei vielen Jugendlichen, wenn es darum geht, eine sportliche oder berufliche Karriere zu planen?

Zuerst sollte man ein Ziel vor Augen haben. Ohne ein konkretes Ziel ist es nun mal schwer. Ein weiser Mann hat einmal gesagt: 'Für ein Segelschiff, das seinen Hafen nicht kennt, gibt es auch keinen günstigen Wind.' Und natürlich darf man nie zu früh aufgeben! Man muss immer wieder kämpfen und aufstehen für sein Ziel.

Kann ein Spitzensportler ein Vorbild sein, wenn es darum geht, Ziele außerhalb des Sports zu verfolgen?

Vom Leistungssport kann man viel lernen, denn man muss sich immer sehr zielorientiert auf Wettkämpfe vorbereiten. Und man muss sehr häufig den inneren Schweinhund überwinden, manchmal fast jeden Tag. Ohne einem großen Willen kann man im Sport nicht erfolgreich sein - und das ist auf jeden Fall eine Vorbildseigenschaft in allen Lebenslagen auch außerhalb des Sports.

Ihr Ziel für den 10. August heißt: Olympia-Gold. Welche Ziele sind Ihnen langfristig wichtig?

Ich möchte natürlich schon auch nach meiner Schwimmkarriere, wenn sie einmal vorbei sein sollte, erfolgreich im Beruf sein und dort meine Herausforderung finden.