Training mit Paddles: Das müssen Sie wissen

Der Einsatz von Hand- und Fingerpaddles oder Widerstandshosen ist mittlerweile für Schwimmer aller Leistungsklassen schon fast ein Standard. Doch welche Grundidee steckt eigentlich hinter dem Training solcher Hilfsmittel, speziell der "Handbretter"?

| 24. April 2014 | TRAINING

Kraulschwimmerin | Schwimmerin beim Training im Pool von Kona

Schwimmerin beim Training im Pool von Kona

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Gefahr für die Technik

Für die Praxis hat diese Erkenntnis eine große Bedeutung. Nicht nur, dass sich durch übermäßiges Schwimmen mit Paddles Technikänderungen einschleichen könnten. Zusätzlich ist anzunehmen, dass sich besonders Sportler auf Einsteiger- oder Hobbyniveau ein falsches Zugmuster aneignen könnten. Die fehlende spezifische Kraft könnte dazu führen, dass die Bewegung insgesamt zu langsam und technisch mangelhaft durchgeführt wird. Deshalb sollte diese Trainingsmittel nur gut dosiert eingesetzt werden.

Zoggs | Paddles gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen.

Paddles gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen.

Foto >Silke Insel / spomedis

Für die Praxis bedeutet das: Schwimmen Sie lieber etwas kürzere Strecken und vor allem nur dann mit Paddles, wenn Sie die Unterwasserbewegung kraftvoll durchführen können. In stark ermüdetem Zustand verschlechtert sich nämlich nicht nur Ihre Technik – auch die Gefahr von Überlastungsschäden im Schulterbereich nimmt dann rapide zu.

Sinnvolle Ergänzung

Zusammenfassend bilden die Trainingsmethoden nach dem Overload-Prinzip viele Ansätze, um das Training zu bereichern. Allein die Möglichkeit mit einfachen Mitteln und ohne den Einsatz von Kraftmaschinen, ein sehr spezifisches und kräftigendes Training durchführen zu können, gibt dieser Trainingsform jede Berechtigung zur Aufnahme in Ihr Trainingsprogramm.

Am besten nutzen Sie diese Methoden höchstens zwei bis drei Mal in der Woche. Idealerweise sind Sie von den Vortagen nicht allzu erschöpft. Die technisch exakte Ausführung ist eine Bedingung, damit Sie die Effekte voll nutzen können. Scheuen Sie sich deshalb auch nicht davor, ein Paddles-Training zu verkürzen, wenn Sie spüren, dass Ihre Kraft oder Konzentration nicht genügen, um die Technik gut umzusetzen