Sollten Eltern ihren Kindern Schwimmen beibringen?

Sie sind Schwimmer und Ihr Nachwuchs ist in dem Alter, dass es mit dem Schwimmlernen losgehen könnte? Warum also nicht einfach dem eigenen Kind das Schwimmen beibringen, anstatt einen Kurs zu buchen? Vater und SWIM-Coach Matthias Lehne rät davon ab.

| 22. Juni 2016 | TRAINING

Schwimmenlernen_dr_Olesia Bilkei | Schwimmenlernen

Schwimmenlernen

Foto >dreamstime.com (Olesia Bilkei)

"Sicher können Sie Ihrem Kind das Schwimmen beibringen. Aber nach vielen Jahren Trainertätigkeit habe ich mich bei meinen Kindern dagegen entschieden. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es für beide Seiten unglaublich anstrengend ist", sagt der Vater von drei Kindern. Denn die Kids seien meist zwar motiviert, ins Wasser zu gehen, aber eher selten dazu bereit, auch etwas zu machen, was der Vater oder die Mutter möchte.

"In einem Schwimmkurs lernen die Kinder deutlich schneller und nach einer pädagogisch bewährten Methodik. Außerdem lernen sie mit Gleichaltrigen, was den Lernerfolg, den Spaß und die Motivation steigert", ist sich der Diplom-Sportlehrer sicher. Zudem seien bei Anfängerkursen meist zwei oder mehr Trainer für acht bis zehn Kinder verantwortlich. Sobald die Kinder älter seien und entsprechend auch wirklich etwas zum Thema Schwimmen und Training lernen möchten, sei man als Vater/Trainer dann wieder Ansprechpartner.