Einheit der Woche | Gutes für die Füße

Bei Schwimmern denkt man zunächst an ein breites Kreuz und einen kräftigen Rumpf. Dass auch die Füße eine wichtige Rolle spielen, wird gern außer Acht gelassen.

Bei Schwimmern sollten die Fußgelenke gleichzeitig flexibel und stabil sein, um beim Beinschlag einen optimalen Vortrieb zu erzeugen. Genau das können Sie jetzt zu Hause mit geeigneten Übungen trainieren. Halten Sie jede Position für 20 bis 30 Sekunden und nur in einem für Sie noch angenehmen Bewegungsausmaß

Frank Wechsel / spomedis Fersensitz

- Anzeige -

Fersensitz: Diese Übung kann herausfordernd sein, wenn die Flexibilität noch nicht so gut ausgeprägt ist. Knien Sie sich auf eine bequeme Unterlage. Die Fußrücken liegen flach auf dem Boden. Nun setzen Sie sich auf die Fersen und halten diese Position. Fortgeschrittene lehnen sich so weit nach hinten, wie es geht.

Frank Wechsel / spomedis Tiefe Hocke

Tiefe Hocke: Diese Übung hält die Fußgelenke und die Hüfte beweglich. Die Aufgabe ist unkompliziert: Hocken Sie sich aus dem hüftbreiten Stand hin, ohne nach hinten umzufallen oder die Fersen abzuheben. Wenn die Knie leicht nach außen zeigen, wird die Übung einfacher.

Frank Wechsel / spomedis Dynamisches Stretching

- Anzeige -

Dynamisches Stretching: Für diese Übung benötigen Sie ein elastisches Gymnastikband. Der Widerstand sollte nicht zu gering sein. Legen Sie das Band um einen Fuß und ziehen es zu sich heran. Dann strecken Sie den Fuß in die entgegengesetzte Richtung. Das Bein sollte dabei durchgestreckt sein.

Frank Wechsel / spomedis Dehnung der Fußsohle

Dehnung der Fußsohle: Ist die Fußsohle, genauer gesagt die Plantarfaszie, verspannt, wirkt sich das auf die Beweglichkeit des gesamten Körpers aus. Mit dieser Übung wird sie geschmeidig: Gehen Sie in den Fersensitz, stellen die Zehen nun aber auf. Um die Dehnung zu verstärken, können Sie sich mit den Händen aufstützen und die Knie vom Boden abheben.

Frank Wechsel / spomedis Walk the Dog

Walk the Dog: Gehen Sie zunächst in den Vierfüßlerstand und drücken sich dann nach oben in die Yoga-Pose “Herabschauender Hund”. Das Gesäß, Hände und Füße bilden ein Dreieck, der Rücken sollte möglichst gerade sein. Sie sollten eine Dehnung in der Beinrückseite spüren. Nun winkeln Sie abwechselnd die Knie leicht an, während die Fußballen am Boden bleiben.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren