Schnell wie ein Laser?

Das Kürzel LZR steht für Laser und soll wahrscheinlich eine Anspielung an die Geschwindigkeit sein, die ein Athlet in diesem Anzug erzielen kann. Wir haben Speedos Topmodell getestet.

| 19. Januar 2018 | MATERIAL

Der LZR Racer X in der Rücken- und Frontansicht.

Der LZR Racer X in der Rücken- und Frontansicht.

Foto >Speedo

Mehr als 20 Experten haben nach Hersteller-Angaben im Speedo-Aqualab an dem LZR Racer X getüftelt. Über 10.000 Stunden Arbeit sollen in der Entwicklung dieses Modells stecken. Unsere Meinung zu Speedos aktuellen Top-Wettkampfanzug

Modelle

Der Damenanzug ist mit geschlossenem oder offenem Rücken erhältlich. Interessant bei den Herrenmodellen: für Freistil- und Rückenschwimmer gibt es die High-Waist-Variante, welche mehr Haut bedeckt. Die Low-Waist-Jammer verleiht im Hüftbereich dagegen mehr Bewegungsfreiheit, was vor allem bei Delfin-, Brust- und Lagenschwimmern gut ankommen dürfte.

Passform

Das erste Anziehen des LZR Racer X (bestellt in Größe, die bei anderen Speedo Wettkampfmodellen getragen wird) führte zu Ernüchterung: Beim Anzug mit geschlossenen Rücken ging einfach nichts. Die kleine Öffnung der Träger ließ sich partout nicht über die Hüfte ziehen. Mit einer Nummer größer und offenem Rücken klappte es dann, allerdings erst als durch tatkräftiges Ziehen und Reißen von zwei Mitschwimmerinnen.

Das Ganze trägt nicht unbedingt zur Entspannung vor dem Start bei. Schuld an den Anziehproblemen hat vor allem die geringe Flexibilität der Träger. Auch an der Brust ist der Anzug eng und knapp geschnitten, der Beinabschluss ist hingegen sehr angenehm. Die Passform des Herrenmodells hingegen ist sehr gut, das Anziehen der Jammer bereite keine nennenswerten Schwierigkeiten.

 

Die Speedo-Jammer ist in knalligen Farben erhältlich.

Die Speedo-Jammer ist in knalligen Farben erhältlich.

Foto >Speedo

Kompression

Laut Speedo haben die Modelle eine gezielte Kompression, die durch aufgesetzte Streifen verstärkt werden soll. Dies war beim Schwimmen gut zu spüren, insgesamt gab es ein angenehmes Tragegefühl im Wasser.

Verarbeitung

Spätestens nach den 30 Minuten Ziehen und Zerren beim Anziehen steht fest: das Material ist gut verarbeitet und übersteht jeden Härtetest. Die Verarbeitung der Nähte ist hochwertig. Bei der Jammer hat Speedo zudem eine neue Kordel Technologie entwickelt, die eine gleichmäßige Zugspannung hervorrufen soll. Hilfreich wäre allerdings ein etwas längeres Band.

Design

Von schwarz mit goldenen oder blauen Applikationen über hellgrün, lila oder orange, beim LZR Racer X ist für jeden Geschmack die richtige Farbe dabei. Ein besonderes optisches Highlight setzen die Nähte in verschiedenen Farben.

Preis/Leistung

Preislich liegen die Modelle etwas unter denen der Konkurrenz. Der Anzug ist laut unverbindlicher Preisempfehlung ab 370 Euro erhältlich, die Hose ab 250 Euro. Einige Onlineshops bieten den LZR Racer X deutlich günstiger an.

Gesamteindruck

Insgesamt schneiden die Modelle des LZR Racer X gut ab. Einziges Manko ist die Passform bei den Damen, hier erfordert das Anziehen viel Geduld und Unterstützung. Vor allem die Damenmodelle sitzen sehr eng am gesamten Körper, weshalb das Einsatzgebiet besser auf kurzen Distanzen liegen sollte. Pluspunkte sind die vielfältigen Designs und ein angemessener Preis.

Rating

  • Modellvielfalt5von5
  • Passform3von5
  • Kompression4von5
  • Material5von5
  • Design5von5
  • Preis/Leistung5von5
  • Gesamt4von5