Allzweckwaffe Paddles

Paddles kräftigen die Schwimm-Muskulatur und beeinflussen die Armzugtechnik. Wir zeigen, welche unterschiedlichen Modelle es gibt, und stellen Übungen vor.

| 11. März 2019 | MATERIAL

Paddles gibt es in unterschiedlichen Formen und Größen.

Paddles gibt es in unterschiedlichen Formen und Größen.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

2. Fingerpaddles

Wer seine Schultern nicht übermäßig strapazieren möchte, greift zur kleinen Schwester der Handpaddles, den Fingerpaddles. Durch ihre geringere Fläche ermöglichen sie einen guten Einstieg in das Training mit Paddles und eignen sich dazu hervorragend zum Techniktraining. Besonders die Phase des Wasserfassens lässt sich gut trainieren. Achten Sie darauf, kleine Fingerpaddles nicht mit den Händen zu umgreifen.

Übungen

  • 4 x 50 m mit Pull-Buoy (25 m Wriggen + 25 m Arme in Lagen-Reihenfolge), ­Pause: 30 s,
  • 2 x 400 m Kraul und Rücken im 100er-Wechsel, dabei mit konstanter Frequenz schwimmen, Pause: 30 s
  • 4 x 100 m Lagen, jeweils eine andere Schwimmart mit erhöhter Frequenz, den Rest locker, mit langen Zügen und guter Technik, Pause: 20 s
Fingerpaddles bedecken nur einen kleinen teil der Hand.

Fingerpaddles bedecken nur einen kleinen teil der Hand.

Foto >Speedo