Yang und Ledecky holen Gold - Biedermann behält Weltrekord

Sun Yang und Katie Ledecky sind die ersten Einzel-Weltmeister der Becken-Wettbewerbe von Barcelona. Der Chinese und die US-Amerikanerin gewannen jeweils Gold über 400 Meter Freistil und lagen dabei lange Zeit auf Weltrekordkurs.

| 28. Juli 2013 | AKTUELL

Sun Yang | Sun Yang haelt die Goldmedaille 400 Meter Freistil Finale der Maenner

Sun Yang haelt die Goldmedaille 400 Meter Freistil Finale der Maenner

Foto >Daniel Kopatsch

Sun Yang lieferte die erwartete One-Man-Show. Der Chinese zog seinen Rivalen von Beginn an davon und lag 250 Meter lang auf Weltrekordkurs. Erst auf den letzten drei Bahnen fiel Yang gegen die Bestmarke von Paul Biedermann (3:40,07 Minuten) etwas zurück. In 3:41,59 Minuten schwamm er dennoch überlegen zum Sieg vor Hagino Kosuke aus Japan (3:44,82 Minuten) und Connor Jäger (3:44,85 Minuten). Der Berliner Martin Grodzki war im Vorlauf als 26. ausgeschieden.

Katie Ledecky machte es Yang kurz darauf nach. Die 17-Jährige lag sogar noch bei der 350-Meter-Marke nur ganze 15 Hundertstel über dem Weltrekordtempo von Federica Pellegrini, die bei der WM 2009 3:59,15 Minuten geschwommen war. Mit 3:59,82 Minuten schwamm Ledecky dennoch allen anderen davon. Silber holte zur Freude der spanischen Fans Melanie Costa Schmid in 4:02,47 Minuten. Dritte wurde Lauren Boyle aus Neuseeland (4:03,89 Minuten).