Weltmeisterin Efimova vorläufig gesperrt

Der Schwimm-Weltverband FINA hat den positiven Dopingtest bei Doppel-Weltmeisterin Julia Efimova bestätigt und eine provisorische Sperre gegen die Russin verhängt. Die Brustschwimmerin ist damit bis zu einer Anhörung von Wettkämpfen ausgeschlossen.

| 24. Januar 2014 | AKTUELL

Yuliya Efimova | Yuliya Efimova 50 Meter Brust der Frauen Vorlauf

Yuliya Efimova 50 Meter Brust der Frauen Vorlauf

Foto >Daniel Kopatsch

Nach Angaben der FINA wurde Efimova am 31. Oktober bei einer Trainingskontrolle in Los Angeles getestet, wo die Brustschwimmerin beim Trojan Swim Club trainiert. Die Analyse ergab einen Verstoß durch das Steroid DHEA. Es ist die erste offizielle Bestätigung des Dopingfalls, über den swim.de bereits berichtete. US-Medien berichteten, die Schwimmerin führe die Laborwerte auf die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel zurück.

Die 21 Jahre Efimova ist derzeit die erfolgreichste Schwimmerin Russlands und Weltrekordlerin über 50 und 200 Meter Brust auf der Kurzbahn. Über beide Strecke holte sie im vergangenen Jahr WM-Gold in Barcelona. Auch nach dem 31. Oktober war sie überaus erfolgreich. Bei der Kurzbahn-EM in Dänemark gewann sie vier Titel.