Wallburger oder Rapp: Wer wird Biedermanns Nachfolger?

Sieben Jahre lang hat es keinen anderen Champion über diese Strecke gegeben. Die 400 Meter Freistil sind bei Deutschen Meisterschaften seit 2006 fest in der Hand von Weltrekordler Paul Biedermann. Heute wird es einen Nachfolger geben.

| 26. April 2013 | AKTUELL

Tim Wallburger | Tim Wallburger schwimmt zur Vorlaufbestzeit über 400 F in Berlin bei DM 2013.

Tim Wallburger schwimmt zur Vorlaufbestzeit über 400 F in Berlin bei DM 2013.

Foto >Michael Rauschendorfer

Durch die Absage des Doppelweltmeisters von 2009 ist der Weg frei für Tim Wallburger und Clemens Rapp. Der Berliner Wallburger brachte am Morgen in 3:50,83 Minuten  die schnellste Zeit ins Becken. Nur wenig langsamer war Rapp (Bad Saulgau) in 3:50,97 Minuten. Für die WM-Quali müssen beide am Abend unter 3:49,55 Minuten her.

Die zehn Vorlaufschnellsten über 400 Meter Freistil:

  1. Tim Wallburger (Berlin) 3:50,83 Minuten
  2. Clemens Rapp (Bad Saulgau) 3:50,97 Minuten
  3. Martin Grodzki (Berlin) 3:54,25 Minuten
  4. Jacob Heidtmann (Elmshorn) 3:55,01 Minuten
  5. Florian Vogel (München) 3:56,02 Minuten
  6. Poul Zellmann (Magdeburg) 3:56,05 Minuten
  7. Tobias Horn (Leipzig) 3:56,08 Minuten
  8. Michael Stöhner (Berlin) 3:58,72 Minuten
  9. Max Nowosad (München) 3:59,53 Minuten
  10. Marcel Jerzyk (Göttingen) 3:59,58 Minuten

Bei den Frauen blieb einzig die Vorlaufschnellste, Antonia Massone aus Saarbrücken, unter WM-Norm. Die 15-Jährige schwamm 4:16,42 Minuten. Im Finale sind vom Verband allerdings 4:09,81 Minuten gefordert.

Ausrufezeichen von Steffen Deibler

Dass der DM-Titel über 50 Meter Schmetterling nur über Steffen Deibler führt, stellte der Hamburger mit einer Klassezeit im Vorlauf klar. Der Olympia-Vierte über 100 Meter Schmetterling distanzierte die Konkurrenz in 23,48 Sekunden deutlich und verpasste seinen eigenen deutschen Rekord nur um 14 Hundertstelsekunden. "Für heute Abend entferne ich jetzt noch meine Körperbehaarung und dann schaun mer mal, ob die 23,34 Sekunden drin sind", kündigte Deibler an. Auch Nachwuchshoffnung Jonas Bergmann zeigte sich bereits am Morgen in guter Form. Der Osnabrücker hat nach einem Altersklassenrekord (24,06 Sekunden) noch die Chance auf seine erste WM-Teilnahme.