US-Schwimmer ehren elf neue Mitglieder

Am US-Schwimmerstützpunkt in Fort Lauderdale (Florida) gibt es ein Museum des Schwimmsports. Die Kuratoren pflegen auch die Hall of Fame, die Ruhmeshalle des Schwimmsports. Im Mai werden elf neue Mitglieder eingeführt.

| 10. November 2011 | AKTUELL

Leinen | Wettkampfleinen

Wettkampfleinen

Foto >Silke Insel / spomedis

Acht Sportler, ein Trainer und zwei Funktionäre dürfen sich ab dem kommenden Jahr zum erlauchten Kreis derer zählen, die Schwimmsportgeschichte geschrieben haben. Die Einführungszeremonie in die Hall of Fame findet am 12. Mai 2012 in Fort Lauderdale statt.

Ärmelkanal-Rekordhalter und Kriegsveteran

Die Sportler sind Domenico Fioravanti (im Jahr 2000 der erste Italiener, der Olympiagold gewann - über 100 und 200 Meter Brust), József Szabó (Olympiasieger, Weltmeister und dreifacher Europameister über 200 Meter Brust aus Ungarn), Gustavo Borges (Brasilien, nahm an vier Olympischen Spielen teil und gewann dabei zweimal Silber und zweimal Bronze), Tian Liang (China, zweifacher Olympiasieger und dreifacher Weltmeister im Turmspringen), Jill Sudduth (USA, Olympiasiegerin und zweifache Weltmeisterin im Synchronschwimmen), Jesus Miguel Rollan Prada (einer der weltbesten Wasserball-Torhüter, nahm an fünf Olympischen Spielen teil und gewann 1996 Gold mit dem spanischen Team), Chad Hundeby (USA, erster FINA-Weltmeister im Open-Water-Schwimmen und ehemaliger Ärmelkanal-Rekordhalter) und Frank Kurtz (erster US-Wasserspringer, der sich für drei Olympische Spiele qualifizierte, Bronzemedaillengewinner 1932 und berühmter Bomberpilot im Zweiten Weltkrieg).

Als Trainer zeichnen die Amerikaner Laszlo Kiss aus, der 40 Jahre lang als ungarischer Nationatrainer arbeitete und mit seinem Team zehn Olympia- und acht WM-Medaillen errang. Die beiden geehrten Funktionäre sind Eldon Godfrey (Kanada, seit fast 40 Jahren Kampfricher bei den Wasserspringern und von 1996 bis 2009 Mitglied im FINA-Präsidium), sowie der FINA-Präsident Dr. Julio Maglione aus Uruguay.