Undankbare vierte Plätze in Barcelona

Nachdem die Mare Nostrum Tour im französischen Canet-on-Roussillon mit einem Doppelsieg von Marco Koch und Christian vom Lehn sowie Silber für Sören Meißner gestartet war, gab es bei der zweiten Station der Tour in Barcelona lange Gesichter. Die DSV-Athleten mussten sich mit vierten und fünften Plätzen zufrieden geben.

| 11. Juni 2015 | AKTUELL

Carl Louis Schwarz | Carl Louis Schwarz bei DM in Berlin.

Carl Louis Schwarz bei DM in Berlin.

Foto >Daniel Kopatsch

Im international erstklassig besetzten Meeting in Barcelona fehlte dem Potsdamer Carl Louis Schwarz in 25,51 Sekunden über 50 Meter Rücken lediglich eine Hundertstelsekunde zum Japaner Takeshi Kawamoto auf Platz drei. Jan-Philip Glania reihte sich hinter Schwarz in 25,57 Sekunden als Fünfter in die Ergebnisliste ein.

Christian Diener | Auch Christian Diener verpasste über 200 Meter Rücken das Podium.

Auch Christian Diener verpasste über 200 Meter Rücken das Podium.

Foto >Peter Jacob / spomedis

Über 200 Meter Rücken verpasste der Potsdamer Christian Diener in 1:58,35 Minuten als Vierter knapp das Podium. Sein Mannschaftskollege Felix Wolf aus Potsdam belegte Rang sieben (2:02,26), Glania Platz acht (2:02,89). Einen weiteren vierten Platz verbuchte der Saarbrücker Christoph Fildebrandt in 49,88 Sekunden über 100 Meter Freistil.

Jenny Mensing (Wiesbaden) wurde in 1:01,61 Minuten Fünfte über 100 Meter Rücken, Alexandra Wenk belegte in 59,43 Sekunden Platz sechs über 100 Meter Schmetterling, Dorothea Brandt wurde siebte über 50 Meter Brust (32,16). Über 400 Meter Freistil schwamm der Elmshorner Jacob Heidtmann auf Platz sechs (3:51,29), der Münchener Florian Vogel schlug mit 58 Hundertstelsekunden Rückstand auf Heidtmann als Siebter an.

Die Ergebnisse des ersten Wettkampftages von Barcelona beunruhigen Chef-Bundestrainer Henning Lambertz nicht – er weiß sie einzuschätzen: „Die zweite Station lief wie gewohnt schwerer als die erste. Trotzdem bin ich zufrieden. Die Tour ist in diesem Jahr sehr stark besetzt und unsere Athleten schaffen es fast immer in die Finals. Heute kommt mit Sicherheit die eine oder andere Medaille hinzu.“

Die Mare Nostrum Tour umfasst drei Stationen. Nach Canet-on-Roussillon und Barcelona macht sie am 13./14. Juni in Monaco Station.