Tausend Hunderter: Neuer Weltrekord in Osnabrück

16 Stunden, 32 Minuten und 27 Sekunden benötigte eine zehnköpfige Staffel um die Freiwasser-Asse Thomas Lurz, Andreas Waschburger und Jan Wolfgarten für 1.000 mal 100 Meter Freistil: neuer Weltrekord. Die Schwimmer unterboten im Osnabrücker Nettebad die alte Bestmarke deutlich – und beeindruckten mit ihrem 100 Meter-Durchschnittstempo.

| 14. November 2011 | AKTUELL

Weltrekordstaffel | Weltrekordstaffel

Weltrekordstaffel

Foto >Angelina Lindemann / Stadtwerke Osnabrück AG

Kein Wunder, dass der bisherige Weltrekord über 1.000 mal 100 Meter Freistil gefallen ist: Thomas Lurz, Andreas Waschburger und Jan Wolfgarten sind für ihre Ausdauer bekannt. Die drei Langstreckenschwimmer, Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft und Lurz und Waschburger bereits für die Olympischen Spiele 2012 in London qualifiziert, bildeten den Kern der zehn Mann starken Weltrekord-Staffel.

Mit 16 Stunden, 32 Minuten und 27 Sekunden unterboten sie am vergangenen Freitag in Osnabrück die alte Bestmarke deutlich. Eine Stunde, 10 Minuten und 44 Sekunden waren sie schneller als die Staffel der SG Dortmund bei ihrem alten Weltrekord im Jahr 2005. Lurz, Waschburger, Wolfgarten und die sieben Leistungsschwimmer aus der Region Osnabrück können sich nun über einen Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde freuen.

Schwimmen für den guten Zweck

Der Rekord fiel für einen guten Zweck: bei der Aktion "Wir schwimmen für Kinder" im Rahmen des RTL-Spendenmarathons im Osnabrücker Nettebad. "Die Idee ist super, und wenn dann noch etwas für den guten Zweck herausspringt, ist es um so besser. Nebenbei ist es auch für mich ein gutes Training", so der zehnmalige Weltmeister Thomas Lurz (SV Würzburg 05) im Gespräch mit der Osnabrücker Zeitung. Lurz, frisch gekührter "Schwimmer des Jahres" in Europa, sprang dabei in Doppelfunktions ins Wasser: als Tempomacher für die Staffel und als Zugpferd der Veranstaltung.

Doch auch auf den Nebenbahnen herrschte reger Betrieb: Dort hatten alle Schwimmbegeisterten die Möglichkeit, gegen eine Spende in Höhe von fünf Euro für den guten Zweck zu schwimmen – und legten insgesamt 521 Kilometer zurück.

Beeindruckendes Durchschnittstempo

Um Thomas Lurz und seine Staffel-Kameraden auf Kurs Weltrekord zu halten, standen während des Rekord-Versuchs zwei Physiotherapeuten parat. Auch sie haben sicherlich dazu beigetragen, dass die Staffel einen beeindruckendes Durchschnittstempo geschwommen ist: 59,547 Sekunden pro 100 Meter.

Die Mitglieder der Weltrekord-Staffel über 1.000 x 100 Meter Freistil

Michael Dmitriev, Marcel Jercyk, Jeremy-Jay Krogull-Hull, Thomas Lurz, Niclas Mellies, Alexander Schäfer, Piet Schlörmann, Sven Stallkamp, Andreas Waschburger, Jan Wolfgarten