Showdown beim "Duel in the Pool"

Es dürfte das Schwimm-Highlight zum Jahresausklang werden: Am 20. und 21. Dezember tritt ein Allstar-Team aus Europa beim dritten "Duel in the Pool" gegen die besten US-Athleten an. Auch ein deutscher Schwimmer ist in Glasgow (Schottland) mit von der Partie.

| 18. Oktober 2013 | AKTUELL

Yannick Lebherz | Yannick Lebherz 400 Meter Lagen der Maenner Vorlauf

Yannick Lebherz 400 Meter Lagen der Maenner Vorlauf

Foto >Daniel Kopatsch

Showdown beim "Duel in the Pool"

In den bisherigen Duellen hatten die Europäer keine Chance gegen die US-Schwimmstars. 2009 und 2011 schwammen sie hoffnungslos hinterher. In Glasgow soll es diesmal anders kommen. "Europa hat mit Abstand das stärkste Aufgebot, das wir bisher gesehen haben", sagte der britische Cheftrainer Bill Furniss. Die Gastgeber stellen allein 12 der 37 europäischen Schwimmer und werfen unter anderem Michael Jamieson und Francesca Halsall in den Ring.

Ergbnisse "Duel in the Pool"

Jahr

Ort

Punkte USA

Punkte Europa

2009

Manchester

185

78

2011

Atlanta

181,5

80,5

2013

Glasgow

Swipe me

Ebenfalls stark vertreten ist Frankreich, das mit Florent Manaudou, Frédérick Bousquet, Fabien Gilot, Jérémy Stravius, Yannick Agnel, Camille Muffat und Charlotte Bonnet fast ausnahmslos Olympiasieger aufbietet. Für Deutschland ist Yannick Lebherz dabei. Der Potsdamer könnte über 200 Meter Rücken und die Lagendistanzen eingesetzt werden.

Angeführt von Ryan Lochte bieten auch die US-Stars alles auf was Rang und Namen hat: Cullen Jones, Tyler Clary, Anthony Ervin bei den Männern, Katie Ledecky, Jessica Hardy, Megan Romano bei den Frauen. Eigentlich fehlt nur eine im Reigen der Superstars: Missy Franklin

Beim „Duel in the Pool“ schwimmen pro Event jeweils bis zu vier Athleten beider Teams gegeneinander. Punkte (5:3:1) erhielten in den bisherigen Auflagen nur die drei Erstplatzierten.