SG Essen erhält Preis für "vorbildliche Talentförderung"

Als einzigen deutschen Schwimmverein zeichnet der DOSB in diesem Jahr die Startgemeinschaft Essen mit dem Grünen Band aus. Die Dach-Organisation des deutschen Sports würdigt damit die Talentförderung der SG.

| 9. Juli 2015 | AKTUELL

DMS 2014 | DMS 2014. Bundesliga in Essen. Lisa Höpink.

DMS 2014. Bundesliga in Essen. Lisa Höpink.

Foto >Thomas Stuckert / SG Essen

Insgesamt zeichnet der Deutsche Olympische Sportbund 50 Vereine aus 45 Sportarten "für ihr außerordentliches Engagement und ihre vorbildliche Nachwuchsarbeit" aus. Wie der DOSB mitteilte ist der Preis mit einer Förderprämie von 5.000 Euro verbunden. Insgesamt fließen damit 250.000 Euro in die Nachwuchsarbeit der Vereine. Die Verleihung findet im Herbst im Rahmen einer Deutschlandtour statt, an der Vertreter des DOSB und die beiden Olympiasieger Britta Heidemann und Moritz Fürste teilnehmen. Die meisten Preisträger stellt Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Baden-Württemberg und Sachsen.

Bei der Auswahl der Siegervereine spielen Erfolge auf höchster Ebene eine Rolle. Die Essener Schwimmerinnen und Schwimmer, darunter Aushängeschilde wie Dorothea Brandt, Isabelle Härle, Caroline Ruhnau, Hendrik Feldwehr oder Christian vom Lehn, gewannen in den letzten Jahren insgesamt neunmal die Titel in der Schwimm-Bundesliga. Die Frauen sind seit 2008 ungeschlagen.

Nach Angaben des DOSB hatte die Jury neben dem Spitzensport vor allem die zusätzlichen Angebote der Vereine im Blick. Hierzu zählen beispielsweise soziale Projekte wie Integration von Migranten, aktive Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung sowie die Ausrichtung von nationalen und internationalen Turnieren durch den Verein.

Für das Grüne Band können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März eines jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Vergangenes Jahr wurde die Nachwuchsarbeit der SG Stadtwerke München und der SSG Saar Max Ritter prämiert.