Schwimmstars im Dauereinsatz

Mit Rio 2016 vor Augen ist für die meisten deutschen Topschwimmer die DM Kurzbahn in Wuppertal nicht viel mehr als ein harter Trainingsreiz. Fünf Starts und mehr sind deshalb keine Seltenheit.

| 21. November 2015 | AKTUELL

Jacob Heidtmann | Jacob Heidtmann bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften.

Jacob Heidtmann bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften.

Foto >Peter Jacob / swim.de

Mit Alexandra Wenk, Franziska Hentke, Jacob Heidtmann und Steffen Deibler haben vier Athleten aus dem Olympiakader für jeweils sechs Strecken gemeldet. Auf besonders viele Wettkampfmeter bringt es dabei der Elmshorner Heidtmann. Der WM-Fünfte von Kasan hat fünf 200-Meter-Strecken sowie die 400 Meter Lagen im Programm. Zwar läuft es bei ihm bisher nicht optimal, dennoch ist er immer ein sicherer Kandidat für das A- oder B-Finale. Tritt er dort über alle Strecken an, bringt er es bis Sonntag auf 2.400 Meter in der Schwimmoper.

"Das ist nicht zu viel in vier Tagen, das kann man verkraften", sagt Bundestrainer Henning Lambertz. Er sieht in den vielen Rennen kein Problem. "Daniela Samulski oder Thomas Rupprath hatten früher sogar zehn und mehr Starts."

Einsätze in Wuppertal (Auswahl)

StartsNameStreckenMeter*

6

J. Heidtmann

200F, 200S, 200R, 200B, 200L, 400L

2.400 m

F. Hentke

50S, 100S, 200S, 100L, 200L, 400L

1.700 m

A. Wenk

100F, 200F, 50S, 100S, 100L, 200L

1.500 m

S. Deibler

50S, 100S, 50F, 100F, 200F, 100L

1.200 m

5

C. Fildebrandt

50F, 100F, 200F, 400F, 100S

1.700 m

A. Bruhn

50F, 100F, 200F, 100L, 400L

1.300 m

M. Koch

50B, 100B, 200B, 100L, 400L

1.300 m

  • inkl. Endläufe
Swipe me

Acht Einsätze für Daniel Kober

Einige Nachwuchsschwimmer bringen es in Wuppertal auf noch mehr Einsätze, wobei der Saarländer Daniel Kober wohl den Vogel abschießt. Härter als dieses Wettkampfprogramm geht es kaum: 200, 400, 800 und 1500 Meter Freistil, 200 und 400 Meter Lagen sowie 200 Meter Rücken und 200 Meter Schmetterling. Insgesamt legt der 18-Jährige bei seinen acht Starts 3.900 Meter zurück. Durch Finalteilnahmen sind weitere 1.200 Meter möglich. Respekt!