Schepers knackt 200-Meter-Lagen-Norm im Vorlauf

Zum vierten Mal ist es bei den 123. Deutschen Meisterschaften in Berlin einem Schwimmer gelungen, die WM-Norm zu knacken. Jan David Schepers aus Essen unterbot die geforderte Zeit über 200 Meter Lagen.

| 2. Juni 2011 | AKTUELL

Jan David Scheepers (SG Essen) | Jan David Scheepers (SG Essen)

Jan David Scheepers (SG Essen)

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Bereits im Vorlauf hat Schepers, der für die SG Essen startet, alle Karten offen gelegt und in einem beherzten Rennen über 200 Meter Lagen eine Zeit von 1:59,03 Minuten gezeigt. Damit lag der 21-Jährige deutlich unter der vom Deutschen Schwimmverband geforderten WM-Norm, die mit 1:59,42 angesetzt ist. Er zog damit klar als Vorlaufschnellster in das am Freitag stattfindende Finale ein.

Jan David Schepers ist damit neben Yannick Lebherz (400 Meter Lagen), Hendrik Feldwehr (50 Meter Brust) und Helge Meeuw (100 Meter Rücken) der vierte Schwimmer, dem es in der Berliner Europaschwimmhalle gelungen ist, einer der hoch angesetzten WM-Normen zu knacken. Bundestrainer Dirk Lange rechnet im Gespräch mit swimTV "mit "nsgesamt 14 bis 18 Qualifikationen, davon drei Viertel über die Staffeln".

Eine andere Taktik wählte der Hamburger Markus Deibler. Der 21-Jährige war kurz zuvor bereits im Vorlauf über 200 Meter Freistil gestartet und teilte sich seine Kräfte ein. Mit kontrolliert geschwommenen 2:02,74 Minuten zog er souverän als Vorlaufzweiter ins Finale. Dort will der Titelverteidiger und Kurzbahn-Europameister über diese Strecke dann ebenfalls die WM-Norm knacken un sich ein Ticket nach Shanghai (China) sichern.

Drittschnellster der Vorläufe über 200 Meter Lagen war Dimitri Colupaev aus Mainz mit einer Zeit von 2:03,03 Minuten.