Peaty schneller gemeldet als der Weltrekord

Wer aufmerksam das Meldeergebnis des heutigen Vorlaufs über 50 Meter Brust studiert, könnte über eine kleine Ungereimtheit stolpern.

| 3. August 2015 | AKTUELL

Adam Peaty

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Ganz oben, in der Zeile des aktuellen Weltrekordhalters, steht Cameron van der Burgh mit der Rekordzeit 26,67 Sekunden. Etwas weiter unten steht hinter dem Namen Adam Peaty die Qualifikationszeit 26,62 Sekunden. Hat sich der Brite etwa mit seiner Wunschzeit gemeldet? Und war da nicht was bei der letzten EM in Berlin? Die Erklärung ist relativ simpel und wirft gleichzeitig viele neue Fragen auf.

Zuerst der einfache Teil. Peatys Meldezeit stimmt. Der Athlet aus Derby hat die angegebene Zeit in seiner Rekordliste stehen. Geschwommen ist er sie im Halbfinale der Europameisterschaften in Berlin am 22. August 2014 (hier die Bilder vom Rennen). Es war der einzige Einzel-Weltrekord der Veranstaltung im Velodrom. Allerdings hat die FINA Peatys Zeit bis heute nicht als Weltrekord ratifiziert. Und jetzt wird es kompliziert.

Dass Wochen oder Monate vergehen, bis ein Rekord anerkannt ist und Eingang in die offiziellen Rekordlisten findet, ist durchaus normal. Ein Jahr dauert dieser Prozess aber in der Regel nicht. Das dachte sich auch Craig Lord, Betreiber des Schwimmsportportals Swimvortex, und fragte bei der FINA nach.

Formfehler nicht Peatys Schuld

Das Ergebnis: ein administrativer Formfehler seitens des Weltverbands. Weil auf einem Formular das EPO-Feld nicht markiert war, wurde Peatys Dopingprobe nach dem Rennen nicht wie verlangt auf EPO kontrolliert. Doch statt eine Lösung zu finden und zum Beispiel den Test mit der B-Probe nachzuholen, was laut swimvortex erlaubt wäre, scheint die FINA den Fall lieber aussitzen zu wollen.

So kommt es zur der kuriosen Situation, dass van der Burgh zwar offiziell Weltrekordhalter ist, Peaty in Kasan aber mit einer schnelleren Zeit im Meldeergebnis auftaucht. Vielleicht, so mag auch manch einer bei der FINA hoffen, erledigt sich die Situation ja schon am Dienstag wie von selbst. Durch einen neuen Weltrekord.