Olympiasieger Park für 18 Monate gesperrt

Südkoreas erster Olympiasieger im Schwimmen Park Tae-Hwan ist wegen Dopings für 18 Monate gesperrt worden. Der 25-Jährige war im September bei einer Traningskontrolle positiv auf Testosteron getestet worden.

| 24. März 2015 | AKTUELL

Olympia 2012 - Tag 1 - Vorläufe - 09 | Olympia 2012: Vorläufe am 1. Wettkampftag

Olympia 2012: Vorläufe am 1. Wettkampftag

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Sperre gilt rückwirkend vom 3. September 2014 bis zum 2. März 2016, teilte der Weltschwimmverband FINA mit. Theoretisch wäre Park damit bei Olympia in Rio startberechtigt. Allerdings berichtet swimvortex.com von einer Entscheidung des Nationalen Olympisches Komitee Südkoreas aus dem letzten Jahr, wonach Sportler, die nach internationalen Regeln mindestens einen Monat lang gesperrt wurden, für drei Jahre nicht in den Nationalkader berufen werden dürfen. Weil diese Drei-Jahres-Periode erst mit dem Ende der Sperre beginnt, könnte dies Parks Karriereende bedeuten.

Im Zusammenhang mit der Sperre hatte der Schwimmstar einen südkoreanischen Arzt beschuldigt, ihm eine Spritze verabreicht zu haben, ohne über die genauen Inhaltsstoffe zu informieren. Medienberichten zufolge wurde der Mediziner inzwischen angeklagt. Park hatte 2008 in Peking Olympia-Gold über 400 Meter und Silber über 200 Meter gewonnen. In London wurde er vier Jahre später über beide Strecken Zweiter.