NRW, Bayern und Berlin stellen die meisten Finalisten

In zahlreichen Wettkämpfen auf Bezirks- und Landesebe wurden in den letzten Wochen die besten Nachwuchs-Schwimmteams Deutschlands gesucht. Jetzt stehen die 72 DMSJ-Finalisten fest. Die meisten stellt das Bundesland Nordrhein-Westfalen.

| 3. November 2015 | AKTUELL

Start | Staffelwechsel in Wuppertal.

Staffelwechsel in Wuppertal.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Der Deutsche Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend (DMSJ) ist für die Vereine einer der wichtigsten Wettbewerbe des Jahres. Der Staffelwettkampf gilt als Beleg für die Leistungsstärke der Clubs im Nachwuchsbereich. Dabei geht es ausnahmsweise einmal nicht um Einzelleistungen, sondern um die Leistung in der Breite. Denn beim DMSJ werden fünf Staffeln über 4 x 100 m Freistil, 4 x 100 m Brust, 4 x 100 m Rücken, 4 x 100 m Schmetterling und 4 x 100 m Lagen geschwommen. Jeweils zwei Jahrgänge gehen dabei gemeinsam an den Start. Die besten Mannschaften qualifizieren sich für das jährliche Bundesfinale.

Die 72 Teams, die am 14. und 15. November in Hannover um die Meistertitel schwimmen, stammen aus diesen zehn Bundesländern.

Teams beim DMSJ-Bundesfinale

Jungs

Mädchen

Gesamt

NRW

13

8

21

Berlin

4

6

10

Bayern

5

5

10

Hessen

2

7

9

Niedersachsen

3

4

7

Sachsen-Anhalt

2

3

5

Brandenburg

3

1

4

Sachsen

3

1

4

Hamburg

1

1

Rheinland-Pfalz

1

1

Swipe me

Die meisten Finalisten kommen aus Nordrhein-Westfalen gefolgt von Bayern und Berlin. Aus sechs Bundesländern (Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Bremen, Thüringen, Saarland) konnte sich keine Mannschaft für das Bundesfinale qualifizieren. Eine Übersicht über die teilnehmenden Teams gibt es auf der Veranstaltungs-Website.