Lutz Buschkow hört als Sportdirektor auf

Nach zehn Jahren ist Schluss: Lutz Buschkow wird seinen zum Jahresende auslaufenden Vertrag als Direktor Leistungssport im Deutschen Schwimm-Verband nicht verlängern. Das teilte der Verband mit.

| 13. Juli 2016 | AKTUELL

DM 2014 Berlin Lutz Buschkow | Lutz Buschkow gibt sein Amt als Leistungssportdirektor im DSV ab.

Lutz Buschkow gibt sein Amt als Leistungssportdirektor im DSV ab.

Foto >Daniel Kopatsch

Buschkow hatte das Amt nach den Olympischen Spielen in Peking übernommen und während seiner Amtszeit unter anderem die Bundestrainer Dirk Lange und Henning Lambertz engagiert. Zeitgleich blieb der heute 58-jährige Berliner Chefbundestrainer der deutschen Wasserspringer. Diesen Posten wird Buschkow auch über 2016 hinaus ausüben.

"Die Doppelbelastung ist auf Dauer einfach zu groß", sagte Buschkow. DSV-Präsidentin Christa Thiel zeigte Verständnis für die Entscheidung: "Wir haben selbst gesehen, dass diese Doppelfunktion auf Dauer nicht machbar ist und hatten insofern zwischenzeitlich auch eine Ausschreibung für die Position des Chefbundestrainers Wasserspringen veranlasst, die aber leider nicht erfolgreich war."

Als Leistungssportdirektor ist Buschkow die Schnittstelle zwischen Verband und Chef-Bundestrainer. Gemeinsam mit Henning Lambertz verantwortet er die Nominierung von Athleten für internationale Meisterschaften.