Höhenluft-Tunnel für Australiens Schwimmer

Bis vor Kurzem mussten australische Schwimmer lange Flugreisen auf sich nehmen, um in der Höhe zu trainieren. Doch das gehört jetzt der Vergangenheit an – Dank eines weltweit neu entwickelten Höhenluft-Tunnels.

| 21. Dezember 2011 | AKTUELL

Höhenlufttunnel1 | Höhenluft-Tunnel in Sydney

Höhenluft-Tunnel in Sydney

Foto >NSW Institute of Sport

Bei dem System wird eine zeltähnliche Abdeckhaube über zwei 25-Meter-Bahnen gestülpt. Unter diesem Zelt herrschen Bedingungen wie bei einem Höhentrainingslager. Es ermöglicht Athleten nun, sich in ihrer wenig bergigen Heimat auf wichtige Wettkämpfe vorzubereiten.

Verrückte Idee

Entstanden war alles aus der Idee heraus, wie man die Höhe für verschiedene Sportarten simulieren kann. „Im Fall von Schwimmen benötigt man nun mal einen Pool. Doch wie bekommt man die Luft mit einem niedrigen Sauerstoffgehalt darauf? Ein Zelt war die offensichtliche Lösung“, erklärt Kenneth Graham, Wissenschaftler beim NSW Institute of Sport.

Höhenlufttunnel2 | Höhenluft-Tunnel in Sydney, Innenansicht

Höhenluft-Tunnel in Sydney, Innenansicht

Foto >NSW Institute of Sport


Geheimwaffe

Die Athleten jedenfalls sind begeistert: „Der Tunnel ist unsere Geheimwaffe, weil wir ihn Vor-Ort haben“, sagt Geoff Huegill, zweifacher Medaillengewinner von Sydney 2000, der in diesem Jahr bei der WM in Shanghai mit Bronze über 50 Meter Schmetterling für ein erfolgreiches Comeback sorgte. Der Höhenluft-Tunnel ist vor allem im Hinblick auf die Olympischen Spiele in London und Rio von großem Interesse: „Die Technologie birgt einige Geheimnisse, die wir aber vor Olympia nicht verraten werden“, sagt Graham. Großbritannien jedenfalls hat schon Interesse an dem System angemeldet.