Essener Schwimmer sichern Doppelerfolg

Die Schwimmer der SG Essen haben ihrem Coach Henning Lambertz zum Abschied zwei Meistertitel geschenkt. Beim Endkampf zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft setzten sich bei Frauen und Männern jeweils die SGE durch.

| 4. Februar 2013 | AKTUELL

vomlehn_klein | vom lehn

vom lehn

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Essener Männer waren mit beträchtlichem Vorsprung ins Finale gestartet, der dritte Titel nach 1994 nur reine Formsache. Mit 46.733 Punkten war die Meisterschaft für die Mannschaft um die Brustspezialisten Hendrik Feldwehr und Christian vom Lehn letztlich ein klare Angelegenheit. Auf Platz zwei landete die SG Neukölln Berlin (44.242 Punkte) vor Titelverteidiger SG Frankfurt (44.113 Punkte).

Bei den Frauen holte Essen den fünften Titel in Serie. Im letzten großen Wettkampf unter Trainer Lambertz, der von April an nur noch als Chef-Bundestrainer fungiert, ließen sich Dorotheas Brand und Co. den Vorsprung aus dem Vorkampf nicht mehr aus der Hand nehmen. Am Ende hatte sie mit 48.425 Punkten 827 Punkte Vorsprung auf den SV Halle, die mit Britta Steffen, Theresa Michalak und Daniela Schreiber rein von den Namen her stärker besetzt waren. Platz drei sicherte sich Heidelberg mit 45.100 Punkten.

Abgestiegen sind bei Männern wie Frauen jeweils die SSG Leipzig und die SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen.

Für einen Paukenschlag sorgte der Darmstädter Marco Koch. Der Olympia-13. schwamm  in der Abstiegsrunde über 200 Meter Brust Weltjahresbestzeit. In 2:10,40 Minuten war Koch 27 Hundertstelsekunden schneller als im Halbfinale von London. Paul Biedermann zeigte rund drei Monate vor der WM-Qualifikation in Berlin gute Leistungen über 50 Meter, 100 Meter, 200 Meter, 400 Meter und 1500 Meter Freistil.

Endstand 1. Bundesliga (Männer)

Platz

Verein

Punkte

1

SG Essen

46.733

2

SG Neukölln

44.242

3

SG Frankfurt

44.113

4

SG Stadtwerke München

43.949

5

SV Halle

43.742

6

SV Würzburg 05

43.481

Swipe me

Endstand 1. Bundesliga (Frauen)

Platz

Verein

Punkte

1

SG Essen

48.425

2

SV Halle

47.598

3

SV Nikar Heidelber

45.100

4

TSV Hohenbrunn-Riemerling

44.461

5

SG Dortmund

44.177

6

SV Würzburg 05

44.128

Swipe me