DSV setzt Expertenkommission ein

Nach der Olympia-Pleite in London will das Präsidium des Deutschen Schwimm-Verbands (DSV) nun handeln und hat eine Expertenkommission benannt. Die Mitglieder dieser Kommission sollen sich mit den „Ergebnissen der Olympischen Spiele und deren Auswertungen befassen“ heißt es in einer Presseinformation des DSV.

| 27. September 2012 | AKTUELL

Olympia 2012 - Tag 1 - Vorläufe - 21 | Olympia 2012: Vorläufe am 1. Wettkampftag

Olympia 2012: Vorläufe am 1. Wettkampftag

Foto >Frank Wechsel / spomedis

„Für alle vier olympischen Fachsparten soll diese Expertenkommission Empfehlungen geben wie künftig die Struktur und die Rahmenbedingungen aussehen sollten, um eine erfolgreiche Olympiade und Olympische Spiele in Rio 2016 zu bestreiten“ teilte der DSV mit.

Die Kommission sei paritätisch mit verbandsinternen und verbandsexternen Personen besetzt und solle ihre Arbeit im Oktober aufnehmen. Wer genau in der Kommission mitarbeitet, teile der DSV mit, sobald die Rückmeldungen zur Mitarbeit der benannten Personen vorliegen.

Bei den Olympischen Spielen in London hatte lediglich Thomas Lurz im Freiwasserschwimmen eine Silbermedaille gewonnen, die Beckenschwimmer dagegen gingen komplett leer aus.