DSV mit kleinem EM-Team nach London

Marco Koch, Franziska Hentke und dazu 13 hoffnungsvolle Nachwuchsathleten werden den Deutschen Schwimm-Verband in der kommenden Woche bei den Europameisterschaften in London vertreten.

| 10. Mai 2016 | AKTUELL

Markus Gierke | Markus Gierke bei der DM 2016.

Markus Gierke bei der DM 2016.

Foto >Daniel Kopatsch / spomedis

Der DSV gab das Aufgebot für die Titelkämpfe vom 16. bis 22. Mai in der Olympiahalle von 2012 am Dienstag bekannt. Grundlage für die Qualifikation waren die Deutschen Meisterschaften in Berlin. Insgesamt sechs Frauen und neun Männer sind dabei.

Bis auf Koch und Hentke werden in London keine deutschen Olympiaschwimmer starten. Bundestrainer Henning Lambertz hatte allen bereits qualifizierten und potenziellen Rio-Kandidaten ein Startverbot erteilt. Nur die Mitglieder des Elite-Teams, Hentke, Koch und Paul Biedermann, war die Teilnahme freigestellt. "Priorität haben in diesem Jahr natürlich die Olympischen Spiele", sagte Lambertz.

Während Welt- und Europameister Koch über 200 Meter Brust und Hentke, WM-Dritte auf der Kurzbahn über 200 Meter Schmetterling, zu den Medaillenanwärtern zählen, sollen die anderen Schwimmerinnen und Schwimmer hauptsächlich Erfahrung bei einem internationalen Topevent sammeln. Lambertz: "Wir haben noch einige weitere Athleten im Team, die bereits internationale Einsätze auf ihrem Konto haben und durchaus für Plätze im Finale in Frage kommen. Für alle Neulinge geht es vor allem darum, ihre Zeiten der DM nochmals zu bestätigen oder im besten Fall zu verbessern."

Mit Antonia Massone, Julia Mrozinski, Jessica Steiger, Maxine Wolters, Philipp Forster und Max Pilger geben sechs Aktive ihr Debüt bei einer großen internationalen Meisterschaft.

Das DSV-Team für London

Frauen: Franziska Hentke, Lisa Höpink, Antonia Massone, Julia Mrozinski, Jessica Steiger, Maxine Wolters

Männer: Philipp Forster, Markus Gierke, Marco Koch, Alexander Kunert, Henning Mühlleitner, Max Pilger, Carl Schwarz, Ruwen Straub, Kevin Wedel