Deibler-Brüder aus Zypern in die Münchner Olympiahalle

Eine Handvoll nationale Topathleten absolviert am Wochenende bei der Head Trophy in der Münchner Olympiaschwimmhalle einen Formtest. Highlights auf der Langbahn dürften am 22. und 23. März das Heimspiel von Alexandra Wenk und die Auftritte von Steffen und Markus Deibler werden. Die beiden Hamburger absolvierten gerade ein 14-tägiges Trainingslager auf Zypern.

| 20. März 2014 | AKTUELL

Steffen Deibler | Die Brüder Markus und Steffen Deibler jubeln nach 100 m F bei DM Berlin 2013

Die Brüder Markus und Steffen Deibler jubeln nach 100 m F bei DM Berlin 2013

Foto >Michael Rauschendorfer

Steffen Deibler gilt als Gold-Kandidat für der Schwimm-EM im August. In München tritt er über 50, 100 und 200 Meter Freistil sowie über 50 Meter Schmetterling und Rücken an. Sein zweieinhalb Jahre jüngerer Bruder Markus hat sich ein hartes Programm verordnet. Der Olympia-Achte von London geht über 50 und 200 Meter Freistil, 50 und 200 Meter Brust sowie 100 und 200 Meter Rücken an den Start.

Zusätzlich könnten die beiden Schützlinge von Trainerin Petra Wolfram, die von Head gesponsert werden, im sogenannten Elimination Race antreten. in mehreren Rennen über 50 Meter Freistil scheidet so lange der letzte Schwimmer aus, bis ein Sieger feststeht.

Wenk über 4 x 50 Meter

Ebenfalls aus Hamburg reisen die mehrfachen deutschen Meister Jacob Heidtmann und Paulina Schmiedel an. Stärker im Fokus stehen wird allerdings Lokalmatadorin Alexandra Wenk von der SG Stadtwerke München. Die 19 Jahre alte Sprinterin wird alle 50-Meter-Strecken absolvieren.