Christian vom Lehn knackt WM-Norm

Über 200 Meter Brust sorgte Christian vom Lehn für eine Überraschung. Der Wuppertaler sicherte sich in 2:08,97 Minuten den Titel und lag damit klar unter der WM-Norm.

| 5. Juni 2011 | AKTUELL

Christian vom Lehm (SG Bayer Wuppertal-Uerdingen-Dormagen) | Christian vom Lehm (SG Bayer Wuppertal-Uerdingen-Dormagen)

Christian vom Lehm (SG Bayer Wuppertal-Uerdingen-Dormagen)

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die vom Deutschen Schwimmverband (DSV) geforderte Qualifikationszeit für die Weltmeisterschaften in Shanghai (China) war mit 2:11,35 Sekunden angesetzt. Mit seiner Siegerzeit von 2:08,97 Sekunden lag Christian vom Lehn im Finale über die längste Bruststrecke klar darunter und sicherte sich mit deutlichem Vorsprung den nationalen Meistertitel.

Sechs Sekunden Vorsprung

Seinen Start im Finale kurzfristig verletzungsbedingt absagen musste der Titelverteidiger und deutsche Rekordhalter Marco Koch vom DSW Darmstadt. "Ich habe mich gewundert, dass die Bahn neben mir leer war. Aber das hat mein Rennen nicht groß beeinflusst, es hat alles geklaptt", ließ sich vom Lehn jedoch nicht von der überraschenden Abwesenheit des Favoriten irritieren. "Jetzt freue ich mich riesig auf die WM", zeigte sich auch der neue deutsche Meister erleichtert, ein Ticket für Shanghai (China) gelöst zu haben. "Damit habe ich nicht gerechnet." Mit seiner Siegerzeit lag der 19-Jährige lediglich 64 Hundertstel über dem deutschen Rekord, den Marco Koch bei den Weltmeisterschaften 2009 in Rom aufgestellt hatte. Platz zwei belegte Tony Wiegmann von der SSG Leipzig, der mit 2:14,67 Minuten fast sechs Sekunden hinter dem Sieger lag, vor Troy Arnicke aus Paderborn in 2:15,93 Minuten.

Ruhnau mit Bestzeit

Bei den Frauen konnte Caroline Ruhnau ihren Vorjahrestitel über 200 Meter Brust im wohl knappsten Finale der Deutschen Meisterschaften verteidigen. Die Essenerin schlug nach einem starken Endspurt in 2:27,60 Minuten nur eine Hundertstel Sekunde vor Sarah Poewe von der SG Bayer Wuppertal / Uerdingen / Dormagen an. Den dritten Platz bei den Frauen belegte Sibylle Dalacker vom SV Nikar Heidelberg in 2:30,48 Minuten. Die WM-Norm, die bei hoch angesetzten 2:24,42 Minuten lag, konnte jedoch keine der deutschen Brustschwimmerinnen unterbieten.

Ergebnisse 200 Meter Brust Männer Finale

WM-Norm: 2:11,35

1Christian vom LehnSG Bayer Wuppertal/Uerdingen2:08,97

2

Tony Wiegmann

SSG Leipzig

2:14,67

3

Troy Arnicke

  1. Paderborner SV

2:15,93

4

Armin Greß

SV Würzburg 05

2:16,80

5

Maik Lüdtke

SV Wfr. Hannover

2:17,42

6

Fabian Ley

SV Mannheim

2:17,66

7

Maximilian Kraus

SV Halle/Saale

2:18,73

8

Paul Wiechhusen

SG HT16

2:18,97

9

Robert Bigelmann

SC Poseidon Berlin

2:19,00

Swipe me

Ergebnisse 200 Meter Brust Frauen Finale

WM-Norm: 2:24,42

1Caroline RuhnauSG Essen2:27,60

2

Sarah Poewe

SG Bayer Wuppertal/Uerdingen

2:27,61

3

Sibylle Dalacker

SV Nikar Heidelberg

2:30,48

4

Vanessa Grimberg

SB Schwaben Stuttgart

2:31,63

5

Laura Simon

SG EWR Rheinhessen-Mainz

2:33,23

6

Alina Bornemann

Charlottenburger SV Nixe

2:34,42

7

Karoline Degenhardt

SV Würzburg 05

2:34,87

8

Julia Willers

SV Halle/Saale

2:35,34

9

Nicole Weber

SSV Trier

2:35,87

10

Maria Spies

SV Wfr. Hannover

2:36,29

Swipe me