Bundespräsident Gauck ehrt DLRG-Schwimmer

Bundespräsident Joachim Gauck hat im Schloss Bellevue neun Rettungsschwimmer mit dem Silbernen Lorbeerblatt, der höchsten Auszeichnung für sportliche Verdienste, ausgezeichnet. Die DLRG-Athleten hatten bei den World Games in Kolumbien Gold gewonnen.

| 29. Oktober 2013 | AKTUELL

Gauck | Rettungsschwimmer

Rettungsschwimmer

Foto >Bundesregierung

Für die Verleihung waren insgesamt 88 deutsche Goldmedaillengewinner der 9. World Games in Cali (Kolumbien) und der 22. Deaflympics in Sofia in die Hauptstadt gereist.

"Von Ihnen geht das Signal aus, dass es sich lohnt, Mühen in Kauf zu nehmen, sich anzustrengen und auf ein Ziel hinzuarbeiten."

Joachim Gauck

In seiner Rede hob Gauck die Bedeutung des fairen Sports für die Gesellschaft hervor: "Sie alle stehen für Spitzenleistungen und ehrliches Kräftemessen ohne Doping. Von Ihnen allen geht das Signal aus, dass es sich lohnt, Mühen in Kauf zu nehmen, sich anzustrengen und auf ein Ziel hinzuarbeiten. Damit weisen Sie weit über Ihren Sport hinaus. Ich darf Ihnen sagen: Sie werden damit zu Vorbildern für die ganze Gesellschaft!"

Namentlich nannte der Bundespräsident unter anderem die erfolgreiche Gehörlosen-Schwimmerin Linda Neumann wegen ihrer zwei Medaillen in Sofia sowie DLRG-Athlet Marcel Hassemeier, dem erfolgreichsten Teilnehmer der World Games. "Vier Goldmedaillen, zwei im Einzel, zwei in der Staffel – und dazu noch einmal Silber! Herzlichen Glückwunsch!"

Hassemeier hatte gemeinsam mit den ebenfalls ausgezeichneten Anil Sezen, Adrian Flügel, Christian Ertel und Danny Wieck zweimal Staffelgold geholt. Julia Schatz, Anke Palm, Laura Ernicke und Stephanie Kasperski erhielten das Silberne Lorbeerblatt für den Sieg mit der Puppenstaffel über 4 x 25 Meter.