Brasilianischer Weltmeister Gomes positiv getestet

Bei der Kurzbahn-WM in Doha (Katar) trumpfte Brasilien mit sieben Goldmedaillen und Platz eins im Medaillenspiegel groß auf. Jetzt wurde mit Joao Gomes ein Athlet aus dem erfolgreichen WM-Team positiv auf Doping getestet.

| 21. Januar 2015 | AKTUELL

Stillleben_Weltcup_Berlin12 | Stillleben Weltcup Berlin 2012

Stillleben Weltcup Berlin 2012

Foto >Silke Insel / spomedis

In Doha fanden die Doping-Kontrolleure bei dem Brustschwimmer ein Maskierungsmittel, berichtet der Sport-Informations-Dienst (SID) unter Berufung auf den brasilianischen Fernsehsender Globo TV. Den Südamerikanern droht damit die Aberkennung von drei Goldmedaillen.

Zwar war Gomes nicht direkt beteiligt, als seine Staffelkollegen über 4 x 50 und 4 x 100 Meter Lagen sowie mit der Mixed-Staffel die Finals gewannen. Jedoch wurde der 29-Jährige in den drei Vorläufen eingesetzt und erhielt dadurch ebenfalls eine Goldmedaille. In den Einzelwettbewerben belegte Gomes Platz acht über 50 Meter und Platz 23 über 100 Meter Brust.

Maskierungsmittel werden üblicherweise eingenommen, um den Nachweis anderer Dopingsubstanzen zu verschleiern. Laut SID will der brasilianische Schwimmverband jedoch beweisen, dass Gomes das Mittel unwissentlich eingenommen habe. Es ist der bisher erste Dopingfall der Kurzbahn-WM im vergangenen Dezember.