Brasilianer Gomes für sechs Monate gesperrt

Wegen der Verwendung eines Diuretikums ist der brasilianische Brustschwimmer Joao Gomes für sechs Monate gesperrt worden. Die Substanz wurde Gomes während der Kurzbahn-WM in Doha nachgewiesen, teilte der Weltverband FINA mit.

| 2. März 2015 | AKTUELL

Stillleben_Weltcup_Berlin12 | Stillleben Weltcup Berlin 2012

Stillleben Weltcup Berlin 2012

Foto >Silke Insel / spomedis

Gomes war in Doha Anfang Dezember unter anderem für die brasilianischen Staffeln im Einsatz gewesen. Als Vorlaufschwimmer half er mit, die Staffeln über 4 x 50 und 4 x 100 Meter Lagen sowie das Mixed-Team ins Finale zu bringen. Dort gewannen die Südamerikaner jeweils den WM-Titel.

Die FINA sperrte Gomes bis zum 3. Juni. Die Staffel-Ergebnisse von der WM würden nicht gestrichen, erklärte der Weltverband. Die bei Gomes gefundene Dopingsubstanz kann dazu verwendet werden, die Einnahme anderer Dopingmittel zu verschleiern.