Brandt als Sechste, Schwarz als Neunter weiter

Mit einem überzeugenden Auftritt ist Sprinterin Dorothea Brandt bei der WM in die nächste Runde eingezogen. Auch Carl Louis Schwarz steht im Halbfinale.

| 8. August 2015 | AKTUELL

Dorothea Brandt - Vorlauf 50 m Freistil-9

Foto >Frank Wechsel / spomedis

In 24,71 Sekunden blieb Brandt am Morgen nur 20 Hundertstel über ihrer Bestzeit. Heute Abend könnte ihr der Sprung in den Endlauf gelingen. Schnellste war im Vorlauf 100-Meter-Bronzemedaillengewinnerin Cate Campbell aus Australien in 24,40 Sekunden.

Der Potsdamer Schwarz kam bei seiner ersten Weltmeisterschaft über 50 Meter Rücken nicht gut weg vom Block, erreichte aber dennoch in 25,12 Sekunden das Halbfinale. Dort muss er möglichst deutlich unter 25 Sekunden bleiben, um den Sprung ins Finale zu schaffen. Die Bestzeit des 19-Jährigen steht bei 24,98 Sekunden. Camille Lacourt aus Frankreich brauchte im Vorlauf 24,56 Sekunden und war damit Schnellster.

Über 1.500 Meter Freistil müssen die Würzburger Ruwen Straub und Sören Meißner nach den Vorläufen die Segel streichen. Starke 15:04,80 Minuten reichten Straub bei seiner ersten WM zur persönlichen Bestzeit und Platz 14. Meißner kam in seinem Rennen überhaupt nicht in die Gänge und blieb bei sinem 29. Platz 25 Sekunden über Bestzeit. 

Staffel nicht in Top-Besetzung

Chancenlos war die deutsche Mixedstaffel über 4 x 100 Meter Freistil. Trotz der Überrschungsmedaille über 4 x 100 Meter Lagen startete das DSV-Team diesmal nicht in Bestbesetzung. MIt Christoph Fildebrandt, Marco di Carli, Alexandra Wenk und Marlene Hüther sprang nach 3:28,99 Minuten Platz elf heraus.