Björn Hornikel zockt Steffen Deibler ab

Völlig überraschend ist der bisher weitgehend unbekannte USA-Auswanderer Björn Hornikel über 50 Meter Freistil Deutscher Meister geworden. Zwei Tage vor seinem 22. Geburtstag ließ er im Finale den großen Favoriten Steffen Deibler hinter sich. Bei den Frauen war Dorothea Brandt am schnellsten.

| 4. Mai 2014 | AKTUELL

DM 2014 Berlin | Deutsche Meisterschaften im Schwimmen 2014, Berlin, 50 Meter Freistil der Männer, Björn Hornikel

Deutsche Meisterschaften im Schwimmen 2014, Berlin, 50 Meter Freistil der Männer, Björn Hornikel

Foto >Daniel Kopatsch

Bereits über 100 Meter Freistil hatte Hornikel, der mit seiner Familie 2004 in die Staaten ging, mit Platz drei hinter Paul Biedermann und Deibler aufhorchen lassen. In 22,36 Sekunden reichte es diesmal sogar zum Sieg. Titelverteidiger Deibler benötigte sechs Hundertstel länger und musste sich mit Silber begnügen. Bronze sicherte sich Damian Wiemerling in 22,50 Sekunden. Bei den Frauen ließ Dorothea Brandt der Konkurrenz in 24,82 Sekunden nicht den Hauch einer Chance. Die Essenerin gewann deutlich vor Nina Kost und Anna Dietterle.

"So einen tollen Athleten wie Steffen Deibler zu schlagen, ist etwas ganz besonders", sagte Hornikel, der für den VfL Sindelfingen startet. "Ich wollte einfach nur möglichst schnell angehen, dann alles geben und das ist mir gelungen." Der Unterlegen räumte ein, Hornikel vor dem 100-Meter-Finale nicht wirklich auf der Rechnung gehabt zu haben. Den Grund für die Niederlage suchte er aber bei sich. Deibler: "Die Zeit war schlecht. Es war klar, dass ich damit nicht gewinne."

Gold für Wenk

Trotz der Pleite konnte Deibler auch am DM-Schlusstag einen Titel bejubeln. Über 100 Meter Schmetterling gewann er in Saisonbestzeit von 51,86 Sekunden. Damit konnte er zwar nicht an seine Topleistung aus dem Vorjahr anknüpfen, als er deutschen Rekord geschwommen war (51,19 s). In der Weltrangliste zog er dennoch an Ryan Lochte vorbei und rückte vor auf Platz zwei.

Alexandra Wenk aus München schwamm bei den Frauen zum DM-Titel über diese Distanz. Die 19 Jahre alte Abiturientin verwies in 58,49 Sekunden 200-Meter-Siegerin Franziska Hentke um fast eine Sekunde auf den Silberrang. Dritte wurde Theresa Michalak.