Biedermann und Koch siegen in Luxemburg

Angeführt von Paul Biedermann und Marco Koch haben die deutschen Schwimmer beim Saisonauftakt auf der 50-Meter-Bahn in Luxemburg zahlreiche Siege eingefahren.

| 1. Februar 2015 | AKTUELL

Paul Biedermann | Schwimm-EM Berlin 2014

Schwimm-EM Berlin 2014

Foto >Daniel Kopatsch

Dem Darmstädter Europameister Koch gelang beim Euromeet sogar ein Dreifacherfolg: Nachdem er über 50 Meter Brust am Samstagnachmittag in 28,24 Sekunden gewonnen hatte, sicherte sich der Europameister von 2014 eine Stunde später auch über 200 Meter den Sieg (2:11,45 Minuten). Am Sonntag gewann er schließlich noch die 100 Meter Brust, wobei er zum dritten Mal seinen britischen Dauerrivalen Michael Jamieson hinter sich ließ.

Ex-Weltmeister Biedermann gewann im Großherzogtum die Rennen über 100 und 200 Meter Freistil. Über 200 Meter bezwang er in 1:48,56 Minuten unter anderem Überraschungs-Europameister Velimir Stjepanovic, der in 1:49,98 Minuten Zweiter wurde. Die Plätze drei und vier sicherten sich mit Philip Heintz (1:50,01 Minuten) und Jacob Heidtmann (1:51,00 Minuten) ebenfalls Athleten des DSV. Über die halbe Distanz schlug Biedermann nach 50,03 Sekunden deutlich vor der Konkurrenz als Erster an. Auf einen Start über 400 Meter verzichtete er.

Für ein komplett deutsches Podium sorgten die deutschen Frauen über 50 Meter Rücken am Sonntag. Laura Riedemann gewann vor Mandy Feldbinder und Selina Hocke. Nina Kost musste sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen, konnte dafür aber über 100 Meter Freistil gewinnen.

Weitere Siege holten in Luxemburg die DSV-Schwimmer Sonnele Öztürk (100 und 200 m Rücken), Carl Louis Schwarz (50 m Rücken), Philip Heintz (200 m Lagen und 200 m Rücken) und Jacob Heidtmann (400 Meter Lagen).