Biedermann-Start bei DM in Gefahr

Die Teilnahme von Schwimmstar Paul Biedermann bei den Deutschen Meisterschaften Ende April in Berlin ist in Gefahr. Laut dem Bericht einer Presseagentur ist der Hallenser nach einer hartnäckigen Erkrankung noch nicht richtig fit.

| 8. April 2013 | AKTUELL

Paul Biedermann | Paul Biedermann zieht als 10. ins olympische Halbfinale über 200 m Freistil ein.

Paul Biedermann zieht als 10. ins olympische Halbfinale über 200 m Freistil ein.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Gegenüber dem Sport-Informations-Dienst (sid) erklärte Biedermanns Trainer Frank Embacher, sein Schützling befände sich derzeit „auf einem Level wie nach einem Sommerurlaub“. Sollte bei dem 26 Jahre alten Doppelweltmeister von 2009  nicht bald eine Leistungssteigerung eintreten, sehe der Coach einen Start in Berlin skeptisch. „Ich werde ihm jedenfalls nicht empfehlen, dort teilzunehmen, wenn er national nicht unter die besten drei kommen kann“, so Embacher gegenüber dem sid. Die endgültige Entscheidung liege jedoch allein bei Biedermann.

In Berlin wird auch um die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Barcelona (19. Juli bis 4. August) gekämpft. Wer ein WM-Ticket ergattern möchte, muss in Berlin antreten und sich dort unter den besten Zweien platzieren. Außerdem sieht der Qualifikationsmodus bestimmte Zeit-Normen vor. „Wenn Paul nicht starten sollte, werden wir mit dem DSV sprechen und überlegen, was wir machen“, sagte Embacher dem sid. In der Vergangenheit hat es schon häufiger Ausnahmeregelungen für Topstars gegeben.

In Berlin ist Biedermann Titelverteidiger über seine Paradestrecken 200 und 400 Meter Freistil. Über beide Distanzen hält er auch den Weltrekord.