Tempoarbeit für Freiwasser und Triathlon

Die Tempoarbeit ist ein wichtiges Trainingsmittel, um das Gefühl für die Geschwindigkeit und die aufgewendete Intensität zu bekommen. Sowohl gleichmäßige als auch gesteigerte Intervallserien sind dafür ideal geeignet.

| 6. Juli 2015 | AKTUELL

Kraul | Kraulschwimmen

Kraulschwimmen

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Folgen Sie strikt den Aufgaben und versuchen Sie, das geforderte Tempo zu realisieren. Bestimmen Sie in den Pausen jeweils die Herzfrequenz für zehn Sekunden und rechnen Sie diese auf eine Minute hoch, um weitere Informationen über Ihren energetischen Einsatz zu sammeln. Auch wenn Sie glauben, dass Sie als Langstreckenschwimmer eher mit gemäßigter Beinarbeit schwimmen, so ist es wichtig, immer wieder sehr gezielt an der Verbesserung der lokalen Ausdauer zu arbeiten.

Einheit der Woche

Gesamtdistanz: 3,8 km

200m

Einschwimmen

500m

50+100+150+200m

im Wechsel: 50m TÜ + 50m ganze Lage auf Technik + 50m Mini-Lagen + 50m locker, Pause: 30 s

500m

200+150+100+50m

im Wechsel: 50m Beine ohne Brett + 50m alles außer Kraul, Pause: 30 s

300m

50+100+50+100m

Beine: GA1, jeweils die letzten 15m sehr schnell, Pause: 30 s

6 x 100m

Kraul, max. 2 sek. Differenz, Pause: 20 s

100m

locker

6 x 100m

Kraul, 1-3 und 4-6 gesteigert, Pause: 30 s

100m

locker

6 x 100m

Kraul, maximal guter Schnitt, Pause: 40 s

200-300m

Ausschwimmen

Swipe me

Holger Lüning (49) ist Sportwissenschaftler und Schwimmtrainer mit über 25 Jahren Erfahrung im Hochleistungssport. Als Aktiver schwamm er in der Bundesligamannschaft des EOSC Offenbach, später gewann er im Masterbereich zahlreiche Meistertitel. Lüning ist Dozent in der Trainerausbildung und Autor von Fachbüchern und DVDs.

Holger Lüning | Holger Lüning

Holger Lüning

Foto >privat