Russischer Weltmeister Wladimir Djatschin gesperrt

Zweimal wurde Freiwasserschwimmer Wladimir Djatschin während seiner Karriere Weltmeister über 10 Kilometer. Jetzt ist der Russe wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden.

| 12. Februar 2015 | AKTUELL

Verpflegung beim Open-Water-Schwimmen 1 | An der Hafenpromenade von Rostock: Meisterschaften im Hochseeangeln?

An der Hafenpromenade von Rostock: Meisterschaften im Hochseeangeln?

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Djatschin erhielt von der nationalen Anti-Doping-Agentur RUSADA eine Zwei-Jahres-Sperre. Sie gilt rückwirkend vom 4. Juli 2014. Einen Monat zuvor hatte der Sportler bei den russischen Meisterschaften eine positive Dopingprobe abgegeben. Welche Substanzen die Kontrolleure dabei fanden, teilte RUSADA nicht mit.

Mit seinen zwei WM-Titeln 2003 und 2007 gilt Djatschin als einer der besten Freiwasserschwimmer der Welt. 2007 verdrängte er in Melbourne Thomas Lurz im Foto-Finish auf den Silberrang und wurde später Freiwasserschwimmer des Jahres. Wie dpa berichtet, will Djatschin seine Karriere nun beenden und als Wettkampfmanager arbeiten. Die verbotene Substanz müsse aus Versehen in seinen Körper gelangt sein, erklärte der 32-Jährige.