Renn-Highlights in Nordsee, Ostsee, Potsdam und Schwerin

Die Qual der Wahl haben Norddeutschlands Freiwasserschwimmer an diesem Wochenende. Gleich vier Events in Nordsee, Ostsee, Schwerin und Potsdam locken bei Sommerwetter ins Open Water.

| 8. August 2014 | AKTUELL

Schweriner Schlossschwimmen | Start zum Schweriner Schlossschwimmen.

Start zum Schweriner Schlossschwimmen.

Foto >Veranstalter

Los geht es am Samstag in Potsdam und im hohen Norden. Auf der Flensburger Förde steht zum 17. Mal das Fördecrossing an. 3 Kilometer beträgt die Distanz vom dänischen Sönderhav bis nach Glücksburg. Vor dem Start um 16 Uhr werden die 450 Teilnehmer mit Booten der DLRG auf die Nordseite der Förde gebracht. Zurück geht es dann über die häufig wellige See. Zwar ist die Ostsee in diesem Jahr warm wie lange nicht, dennoch ist das Tragen eines Neopreanzugs aus Sicherheitsgründen Pflicht.

In Potsdam können die Sportler wählen zwischen einer 400-Meter-Kinderdistanz, einem 800-Meter-Jedermannrennen oder einer kompletten Umrundung der Freundschaftsinsel (1.700 Meter). Organisiert wird das Event zum 18. Mal von der DLRG, der Start zum Hauptrennen erfolgt um 14.30 Uhr. Kurzentschlossene können sich am Wettkampftag für 7,- Euro Startgeld nachmelden.

Auch am Sonntag wird im See und Meer sportlich geschwommen. Eine echte Herausforderung ist das 8,2 Kilometer Inselschwimmen Norderney. Das Rennen ist Nachfolger des Nordseeschwimmens, das lange Jahre von Langeoog nach Bernersiel führte. In diesem Jahr geht es zum Mal vom Festland aus nach Norderney. Der Start erfolgt um 11 Uhr in Hilgenriedersiel. Wer in normaler Badebekleidung oder mit Neoprenanzug antritt, gilt hier übrigens als Barfußschwimmer. Außerdem gibt es die Disziplinen Flossenschwimmen und Monoflosse.

In der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns feiert das Schweriner Langstreckenschwimmen  zehnjähriges Jubiläum. Beim auch als Schlossschwimmen bekannten Rennen ist der Name Programm, denn der Kurs führt die rund 250  Teilnehmer einmal um das berühmte Wahrzeichen der Stadt herum. Im vergangenen Jahr gewann Lokalmatador Carl Louis Schwarz das zwei Kilometer lange Rennen in 26 Minuten und 36 Sekunden. Bei den Frauen war Annike Märthe Scheltz aus Rostock die Schnellste (29:19 Minuten).