Ökologischer Pool mitten im Spreekanal

Ein Flussbad mitten in Berlin – noch ist es Zukunftsmusik. Aber die Künstlergruppe „realities:united“ möchte den Spreekanal vor der Museumsinsel in ein ökologisches Schwimmbecken umwandeln. Das Projekt erhielt nun den mit 50.000 Dollar dotierten Bronzepreis in der zweiten Wettbewerbsstufe des Holcim Awards, einem der wichtigsten Architekturpreise weltweit.

| 15. April 2012 | AKTUELL

Berlin Flussbad | Berliner Flussbad

Berliner Flussbad

Foto >realities:united

Geplant ist die Umwandlung des Spreekanals in ein natürlich-selbstreinigendes Gewässer. Auf rund 750 Metern Länge soll der seit über 100 Jahren ungenutzte Kupfergraben zwischen Schlossplatz und Bodemuseum über Ufertreppen für Schwimmer und Spaziergänger frei zugänglich werden.

Flussbad mitten in Berlin | Grüne Oase: Ein Pflanzenfilterbecken im oberen Kanalabschnitt sorgt für Badegewässerqualität.

Grüne Oase: Ein Pflanzenfilterbecken im oberen Kanalabschnitt sorgt für Badegewässerqualität.

Foto >realities:united

„Die geplante Umnutzung bedeutet vor allem eine funktionale Wiederbelebung des Flussabschnitts, der für die Stadt Berlin seit etwas mehr als 100 Jahren keine produktive Funktion mehr hat“, sagt Tim Edler von realities:united. Das Spreewasser wird durch eine Kombination aus Veränderungen am Abwasserkanalsystem entlang des Flussabschnitts und einem Pflanzenfilterbecken im oberen Kanalabschnitt auf Badegewässerqualität gebracht.

Nachhaltiger Wasser- und Gewässerschutz

Neben der tatsächlichen ökologischen Aufwertung des Gewässers und dem damit geschaffenen Erholungswert wurde das Projekt vor allem wegen seiner Symbolkraft für das Thema des nachhaltigen Wasser- und Gewässerschutzes und für den integrativen Ansatz einer schonenden städtebaulichen Weiterentwicklung der denkmalgeschützten historischen Stadtmitte ausgezeichnet. Die Entscheidung des Berliner Senats zur Umsetzung des Projektes wird noch in diesem Jahr erwartet.