Lurz und Waschburger für Olympia qualifiziert

Thomas Lurz und Andreas Waschburger ist bei der Weltmeisterschaft im 10-Kilometer-Freiwasserschwimmen in Shanghai ein Doppelerfolg gelungen: Lurz gewann Silber, Waschburger kam auf Rang 10 ins Ziel. Damit sind beide für die Olympischen Spiele 2012 in London qualifiziert. Das Rennen gewann der Grieche Spyros Gianniotis.

| 20. Juli 2011 | AKTUELL

Siegerehrung 10 Kilometer | Stefan Lurz (DSV-Mannschaftsleiter Freiwasser), Thomas Lurz, Andreas Waschburger und Hannes Vitense (Trainer von Andreas Waschburger) nach der Siegerehrung (v. l.).

Stefan Lurz (DSV-Mannschaftsleiter Freiwasser), Thomas Lurz, Andreas Waschburger und Hannes Vitense (Trainer von Andreas Waschburger) nach der Siegerehrung (v. l.).

Foto >Harald Gehring / DSV

Für 67 Langstreckenschwimmer ging es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei der Schwimm-WM in Shanghai um den Traum von der Olympiateilnahme. Zehn davon, den Top-Ten-Platzierten, ist es gelungen, sich diesen Traum zu erfüllen – darunter zwei Deutschen.

Lurz souverän

Dass Deutschlands Top-Freiwasserschwimmer Thomas Lurz sich das Ticket für seine dritte Olympiateilnahme sicherte, war keine allzu große Überraschung. Der neunmalige Weltmeister verpasste eine Titelverteidigung zwar um zweieinhalb Sekunden, sicherte sich aber in 1:54:27,2 Stunden souverän Platz zwei. "Die Medaille ist natürlich super, aber der Platz für Olympia ist noch wichtiger", so der Würzburger nach dem Gewinn seines 14. WM-Edelmetalls. Neuer Weltmeister über die einzige olympische Strecke im Freiwasserschwimmen wurde Spyros Gianniotis aus Griechenland in 1:54:24,7 Stunden. Auf Platz drei kam der Russe Sergey Bolshakov in 1:54:31,8 Stunden ins Ziel.

Waschburger überraschend

Für eine Überraschung sorgte am Jinshan City Beach Andreas Waschburger aus Saarbrücken. Der 24-Jährige hatte zwar zuletzt mit seinem Sieg beim FINA-Weltcup in Cancún (Mexiko) bewiesen, dass er zur Weltspitze gehört, sich aber gegen die starke Konkurrenz im deutschen Freiwasser-Kader eher überraschend für seine erste WM-Teilnahme qualifiziert.

Diese Chance wusste Waschburger, der 70 bis 100 Kilometer pro Woche trainiert, zu nutzen. Mit Platz 10 legte er eine Punktlandung im Kampf um die Olympiatickets hin – und hatte mit seiner Zeit von 1:54:39,8 Stunden gerade einmal eineinhalb Sekunden Vorsprung vor dem Elftplatzierten Valerio Cleri aus Italien, der in Punkto Olympiaticket mit leeren Händen aus dem Wasser stieg.

Auf Kurs Olympia

"Ich wusste, dass ich es heute schaffen kann", hatte Andreas Waschburger bereits vor dem Rennen ein gutes Gefühl. "Ich bin sehr mutig geschwommen, das musste ich auch. Nach der zweiten Runde habe ich mich an Position zwei platziert und mich dort auch nach den Verpflegungen immer wieder eingereiht", so der Saarbrücker, der sich während des gesamten Rennens in der Spitzengruppe aufhielt. Am Ende des Rennens wurde es jedoch noch einmal spannend für Waschburger. "Auf der Zielgeraden war ich sogar ganz vorne. Dann bin ich fest geworden und musste richtig kämpfen, das war knapp und ist einfach der Wahnsinn", so der Überraschungs-Qualifikant, der während des Endspurts nicht einschätzen konnte, ob er noch auf Olympia-Kurs lag.

Doch der Kurs war der richtige. "Olympiaaa-Qualiiiiiiiiiiii :-) Platz 10. Das ist so geil :-)!!", zeigte sich der 24-Jährige nach dem Rennen auf seiner Facebook-Seite zu Recht euphorisch – und nahm mehr als 200 Glückwünsche entgegen.

Auch Stefan Lurz, DSV-Freiwassertrainer und Bruder von Thomas Lurz, ist "ein Stein vom Herzen gefallen. Das ist das, was wir wollten – wir haben beide Starter zu den Olympischen Spielen gebracht. Ich freue mich sehr auf das nun anstehende Jahr."

Das nächste WM-Rennen im warmen Wasser vor dem Jinshan City Beach ist das neue Team-Schwimmen über fünf Kilometer, das in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um 3 Uhr deutscher Zeit (9 Uhr Ortszeit) ausgetragen wird.

Andreas Waschburger | Andreas Waschburger aus Saarbrücken sicherte sich das Olympiaticket.

Andreas Waschburger aus Saarbrücken sicherte sich das Olympiaticket.

Foto >Joseph Kleindl / Carboo4U

Ergebnisse

10 Kilometer der Männer

1

Spyros Gianniotis

GRE

1:54:24,7

2

Thomas Lurz

GER

1:54:27,2

3

Sergey Bolshakov

RUS

1:54:31,8

4

Alex Meyer

USA

1:54:33,1

5

Ky Hurst

AUS

1:54:33,9

6

Francisco Hervas

ESP

1:54:34,3

7

Brian Ryckeman

BEL

1:54:36,1

8

Julien Sauvage

FRA

1:54:37,2

9

Vladimir Dyatchin

RUS

1:54:38,7

10

Andreas Waschburger

GER

1:54:39,8

11

Valerio Cleri

ITA

1:54:41,2

Swipe me