DLRG-Team mit Medaillenambitionen nach Cali

Heute beginnen in Cali (Kolumbien) die 9. World Games - die Weltspiele der nicht-olympischen Sportarten. Rund 3.000 Athleten kämpfen bis zum 4. August in 31 Sportarten um Medaillen. Unter den etwa 150 Athleten aus Deutschland sind auch zehn Rettungsschwimmer der DLRG.

| 25. Juli 2013 | AKTUELL

Lifesaving-EM 2011 | ... und Monika Hirte über 100 Meter kombiniertes Retten.

... und Monika Hirte über 100 Meter kombiniertes Retten.

Foto >DLRG Region Uetersen e.V.

von Stephanie Kasperski

Anfang Juni hatten sich die besten deutschen Rettungsschwimmer bei der offiziellen Qualifikation in Warendorf durchgesetzt. Bundestrainerin Susanne Ehling nominierte im Anschluss fünf Frauen und fünf Männern für die World Games.

DLRG-Aufgebot für doie World Games 2013 | Frauen

Name

Jahrgang

DLRG

Laura Ernicke

1990

Luckenwalde

Aline Hundt

1987

Saalekreis

Stephanie Kasperski

1987

Saalekreis

Anke Palm

1988

Saalekreis

Julia Schatz

1986

Saalekreis

Swipe me

DLRG-Aufgebot für doie World Games 2013 | Männer

Name

Jahrgang

DLRG

Christian Ertel

1990

Stralsund

Adrian Flügel

1991

Magdeburg

Marcel Hassemeier

1990

Ennigerloh

Anil Sezen

1992

Schwerte

Danny Wieck

1991

Stralsund

Swipe me

In diesem Jahr werden die Medaillen ausschließlich im Pool ausgeschwommen. Es gibt fünf Einzel- und drei Staffelentscheidungen. Bei den DLRG-Sportlern liegt die Stärke vor alllem auf den Flossendisziplinen.

Medaillenambitionen

Marcel Hassemeier ist Weltrekordhalter über 100 Meter Lifesaver und 200 Meter Superlifesaver. Adrian Flügel belegte bei der letzten WM in Australien Platz zwei über 100 Meter Lifesaver und schwamm dabei nur um eine Hundertstel an Gold vorbei.

Und auch die Damen schwammen bei der Qualifikation schnelle Zeiten. Aline Hundt und Anke Palm schrammten in ihren Strecken nur wenige Zehntel am Weltrekord vorbei. Weiterhin sind die Herren in den Staffeldisziplinen traditionell schnell und die Damen wollen sich ihren Weltrekord in der 4 x 25m Puppenstaffel zurückholen.

Ungewöhnliche Disziplinen
Beispiel: 200 Meter Superlifesaver

Nach 75 Meter Freistil holt der Sportler aus zwei Metern Tiefe eine 60 Kilogramm schwere Puppe an die Wasseroberfläche und schwimmt mir dieser bis zur 100-Meter-Marke. Dort angekommen zieht der Athlet Flossen und einen Rettungsgurt an, schwimmt 50 Meter und schleppt anschließend eine 30 Kilogramm schwere Rettungspuppe ins Ziel. Weltrekordler Marcel Hassemeier benötigt dafür 2:06 Minuten.