Diana Nyad schwimmt von Kuba nach Florida

Und noch ein Open-Water-Rekord: Diana Nyad ist als erster Mensch ohne schützenden Haikäfig von Kuba nach Florida geschwommen. Für die rund 170 Kilometer lange Strecke benötigte die US-Amerikanerin 52 Stunden. Es war bereits der fünfte Versuch für die 64-Jährige, ihren Lebenstraum zu erfüllen.

| 3. September 2013 | AKTUELL

Nyad1 | Diana Nyad

Diana Nyad

Foto >Dawn L Blomgren / www.diananyad.com

Diana Nyad | Gezeichnet von den Strapazen: Diana Nyad kurz vor ihrer Ankunft in Key West.

Gezeichnet von den Strapazen: Diana Nyad kurz vor ihrer Ankunft in Key West.

Foto >Dawn L Blomgren / www.diananyad.com

Als Nyad völlig erschöpft, dehydriert und auf wackeligen Beinen den Strand in Key West betrat, jubelten ihr tausende Schaulustige zu. „Ich habe drei Nachrichten: Gib niemals auf! Du bist nie zu alt, um deine Ziele zu erreichen! Und wie man gesehen hat, ist Schwimmen keine Einzel-, sondern eine Teamsportart!“, teilte Nyad den wartenden Journalisten mit. Über ihre sozialen Netzwerke hatte Nyads Team die Fans – auf Facebook hat die Amerikanerin immerhin mehr als 47.000 Freunde – über Nyads Fortschritte berichtet.

35 Personen gehörten zu Nyads Team – darunter Helfer, die die Amerikanerin mit Getränken und Lebensmitteln versorgten, aber auch Ärzte und Taucher, die das Wasser nach Haien absuchten.

Die Meerenge zwischen Kuba und Florida hatte bisher nur die Australierin Susan Maroney 1997 erfolgreich bewältigt. Allerdings nutzte die damals 22-Jährige einen schützenden Haikäfig.