95 Prozent mit ausreichender Wasserqualität

2.181 von 2.295 getesteten Badestellen an deutschen Gewässern besitzen eine ausreichende Wasserqualität und sind damit zum Schwimmen geeignet. Dies entspricht einer Quote von 95,0 Prozent, wie eine Studie der EU ergab. 88,1 Prozent verfügen sogar über exzellente Qualität. Acht Gewässer fielen im Test durch.

| 22. Mai 2013 | AKTUELL

Still und starr ruht der See 2 | DM Freiwasserschwimmen Großkrotzenburg 2012

DM Freiwasserschwimmen Großkrotzenburg 2012

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Insgesamt hat sich die Wasserqualität in deutschen Gewässern gegenüber 2011 geringfügig verbessert. Getestet wurde im vergangenen Jahr an 366 Küstenabschnitten sowie 1.929 Badestellen an Seen und Flüssen im Inland. Moniert wurde die Qualität in acht Gewässern in Berlin, Baden-Württemberg (2), Niedersachsen (2), Nordrhein-Westfalen, Saarland und Schleswig-Holstein. Auf dieser Karte können die genauen Ergebnisse für alle getesteten Badestellen eingesehen werden.

Qualität der 1.929 Binnengewässer

Exzellent

1.731

(89,7%)

Gut

78

(4,0%)

Ausreichend

15

(0,8%)

Schlecht

5

(0,3%)

Swipe me

Qualität der 366 Küstengewässer

Exzellent

291

(79,5%)

Gut

50

(13,7%)

Ausreichend

16

(4,4%)

Schlecht

3

(0,8%)

Swipe me

EU-weit nahmen die Wissenschaftler etwa 22.000 Badestellen unter die Lupe. Im Ergebnis liegt Deutschland neben neun weiteren Ländern über dem EU-Durchschnitt. Dieser liegt bei 94 Prozent Badegewässer mit ausreichender Qualität. Zypern und Luxemburg verfügen sogar zu 100 Prozent über hervorragende Wasserqualität.