Arme, Atmung und 10 x 100 Meter

Wechselnde Atemrhythmen verbessern beim Kraulschwimmen die Sauerstoffaufnahme und fördern die beidseitige Atmung. In dieser Einheit schwimmen Sie außerdem einen nicht unerheblichen Teil Arme.

| 12. März 2019 | TRAINING

Schwimmen Sie Arme mit Pull-Buoy, um eine hohe Wasserlage zu erzielen.

Schwimmen Sie Arme mit Pull-Buoy, um eine hohe Wasserlage zu erzielen.

Foto >Finis

Beim Armeschwimmen wechseln Sie beliebig zwischen Kraul und Rücken. Achten Sie in beiden Schwimmarten besonders auf das Anstellen der Arme und das Wasserfassen nach dem Eintauchen. Nehmen Sie das Gefühl anschließend mit in die Atemaufgabe.

Einheit der Woche (3,6 km)

Distanz

Aufgabe

200 m

einschwimmen

4 x 50 m

Kraul- und Rückenarme mit Pull-Buoy, GA1, Pause: 25 s

10 x 50 m

je 2 x 2er-/3er-/4er-/5er-/bel. Atmung, GA1, Pause: 25 s

100 m

Sculling und Rückengleitschlag

8 x 50 m

Kraul- und Rückenarme mit Pull-Buoy und Fußring, GA1, Pause: 25 s

500 m

Kraul mit Schnorchel, GA1–2

100 m

locker

6 x 50 m

Kraul- und Rücken-TÜ im Wechsel, Pause: 25 s

10 x 100 m

Kraul, GA1 und GA1–2 im Wechsel, Pause: 35 s

300 m

ausschwimmen

Swipe me

SWIM-Coach Petra Wolfram führte unter anderem Steffen Deibler, Markus Deibler und Jacob Heidtmann zu Olympischen Spielen, internationalen Titeln und Weltrekorden. Beruflich ist sie im Bereich Training und Coaching tätig.